Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Leichtathletik Christoph Harting will Olympia-Gold 2020
Sportbuzzer Sportmix Leichtathletik Christoph Harting will Olympia-Gold 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 21.12.2017
Christoph Harting will bei den Olympischen Spielen 2020 wieder Gold holen. Quelle: Sven Hoppe
Anzeige
Berlin

Diskuswurf-Olympiasieger Christoph Harting will seinen Gold-Coup von Rio im Jahr 2020 in Tokio wiederholen und damit sogar seinen sechs Jahre älteren Bruder Robert überflügeln.

„Darauf könnt ihr mich festnageln! Ich stehe zu meinen Zielen“, sagte der 27-Jährige der Deutschen Presse-Agentur beim Training in Berlin.

Nach dem enttäuschenden WM-Jahr 2017 bereitet sich Christoph Harting seit November mit seinem Trainer Torsten Lönnfors auf die Leichtathletik-EM in Berlin vor. „Meine Ziele sind klar, der Fahrplan steht: EM 2018, Olympia-Gold 2020. Ansonsten halte ich mich dezent zurück.“

Dafür darf im nächsten Jahr Bruder Robert, der Olympiasieger von 2012, noch einmal im Mittelpunkt stehen. „2018 ist Roberts Abschiedsjahr: Da kann er die Öffentlichkeit und ihre Aufmerksamkeit in vollen Zügen genießen“, meinte Christoph Harting, dessen Vision die 80 Meter bleiben. Seine persönliche Bestleistung stellte der gebürtige Lausitzer bei seinem überraschenden Gold-Wurf von Rio im letzten Versuch mit 68,37 Metern auf. Der Weltrekord steht seit 1986 bei 74,08 Metern.

Für die WM 2017 hatte er sich - anders als Robert - gar nicht qualifiziert. Als Eintagsfliege sieht sich Christoph Harting trotzdem nicht. „Der Gedanke ist schon da - aber er spielt keine Rolle“, versicherte er. „Rein philosophisch kann alles passieren.“

dpa

Mehr zum Thema

Leichtathleten laufen starke Zeiten und belegen Podestplätze in Neubrandenburg

19.12.2017

Kugelstoßer Wendland auf Rang zwei

19.12.2017

Auch künftig wird nur ein Teil der Bewerber um einen Studienplatz in Humanmedizin zum Zuge kommen können. Der Staat muss nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts die Vergabe aber gerechter regeln.

19.12.2017
Anzeige