Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Liga-Krankenakte: Viele Profis verletzt
Sportbuzzer Sportmix Liga-Krankenakte: Viele Profis verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:10 22.08.2014

Mit einem blutigen Cut unter dem Auge und Schmerzen in den Beinen quälte sich Bastian Schweinsteiger durch das WM-Finale gegen Argentinien. Fünf Wochen später zwingen Patellasehnenprobleme Deutschlands Endspielhelden beim Bundesliga-Auftakt des FC Bayern München zum Zuschauen. Und nicht nur ihn. Auch die vermeintlichen Bayern-Jäger Dortmund, Schalke, Leverkusen und Wolfsburg beklagen den Ausfall mehrerer Stars. Mehr als ein Dutzend Nationalspieler fehlen am Wochenende verletzungsbedingt. Die hohe Belastung durch die Fußball-WM und die kurze Sommerpause danach scheinen ihren Tribut zu fordern.

Die Verletzungssorgen des FC Bayern sind besonders auffällig. Weltmeister Schweinsteiger ist nicht der einzige Kniepatient, der gegen Wolfsburg nicht dabei ist. Auch Franck Ribéry muss pausieren, die Spanier Thiago und Javi Martínez fallen sogar langfristig aus. Bei Münchens Erzrivalen Borussia Dortmund gesellten sich zu den Ausfällen der Nationalspieler Jakub Blaszczykowski, Marcel Schmelzer, Nuri Sahin und dem Dauerpatienten Ilkay Gündogan aktuell noch Weltmeister Hummels, Adrian Ramos und die Mittelfeldspieler Oliver Kirch und Neuzugang Ji Dong Won.

Für Leverkusens Nationalspieler Lars Bender kommt das Auftaktmatch in Dortmund möglicherweise ebenfalls zu früh. Er hat Trainingsrückstand.

Bayerns Gegner Wolfsburg beklagte im Pokalspiel in Darmstadt neun Verletzte. Akteure, die gegen Bayern nicht von der Partie sind: Torhüter Diego Benaglio, die Langzeit-Ausfälle Christian Träsch, Patrick Ochs und Ivan Perisic sowie Felipe.

Der Krankenstand bei Schalke 04 hat besorgniserregende Züge angenommen. In dieser Woche wurden sieben Spieler im Training des Revierklubs vermisst: Sead Kolasinac, Neuzugang Sidney Sam, Jefferson Farfan, Leon Goretzka, Atsuto Uchida, Chinedu Obasi und Ersatzkeeper Fabian Giefer.



OZ

Anzeige