Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Hitze und Luftfeuchtigkeit: Extremsituation in Malaysia

Sepang Hitze und Luftfeuchtigkeit: Extremsituation in Malaysia

Drückende Schwüle und hohe Luftfeuchtigkeit bedeuten für die Formel-1-Fahrer beim Großen Preis von Malaysia zusätzliche große körperliche Belastungen.

Voriger Artikel
Formel 1 fühlt mit Opfern und Familien des Flugs MH 370
Nächster Artikel
Renault zuversichtlich: „Meiste Probleme gelöst“

Lewis Hamilton kommt wie alle Formel-1-Piloten in Malaysia regelmäßig ins Schwitzen. Foto: Kerim Okten

Sepang. Drückende Schwüle und hohe Luftfeuchtigkeit bedeuten für die Formel-1-Fahrer beim Großen Preis von Malaysia zusätzliche große körperliche Belastungen.

Temperaturen um die 35 Grad und plötzliche Wolkenbrüche sind auf dem Sepang International Circuit die Regel. Sintflutartiger Monsunregen hatte 2009 sogar zum Abbruch des Rennens geführt.

Um für die Hitzeschlacht gewappnet zu sein, müssen die Piloten extrem viel trinken. Zudem verschaffen sie sich durch teilweise eisgekühlte Kleidung etwas Linderung, um den mit 310,408 Kilometern längsten Saisonlauf einigermaßen zu überstehen. „Neben dem Regen ist die größte Herausforderung für den Fahrer der Umgang mit der Hitze und der hohen Luftfeuchtigkeit“, sagte Australien-Sieger Nico Rosberg. „Darauf müssen wir uns beim Training im Winter vorbereiten und sicherstellen, dass wir bei diesen Bedingungen physisch und mental bis zur schwarz-weiß karierten Flagge topfit sind.“

Der 5,543 Kilometer lange Kurs zählt zu den schönsten im WM-Kalender. „Das Streckenlayout ist großartig zu fahren und bietet von allem etwas: lange Geraden, schnelle Kurven, Haarnadeln und gute Überholstellen“, schwärmte Rosberg. Schlüsselstellen dafür seien die Kurven 1 und 15. Der schnelle „S“-Abschnitt zwischen den Kurven 5 und 6 fordere den Fahrer „dann so richtig“, urteilte der Mercedes-Mann.

1999 fand auf dem vom Aachener Architekten Hermann Tilke mitten in einem Palmenhain entworfenen Kurs der erste Grand Prix statt. Seither gab es über die 56 Runden sieben deutsche Siege: Rekord-Champion Michael Schumacher (2000, 2001, 2004) und der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel (2010, 2011, 2013) triumphierten in Sepang je dreimal. Zudem gewann Ralf Schumacher den Malaysia-Grand-Prix 2002.



dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Motorsport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.