Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Ohne Lewandowski, aber mit viel Optimismus
Sportbuzzer Sportmix Ohne Lewandowski, aber mit viel Optimismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:25 02.04.2014
Nach Verletzung rechtzeitig wieder in Top-Form: Marco Reus, zuletzt dreifacher Torschütze beim 3:2-Sieg des BVB in Stuttgart. Quelle: dpa

Alle Jahre wieder gegen Real Madrid — doch diesmal ohne Rekordtorjäger Robert Lewandowski. Der Held des Halbfinals 2013 fehlte, als die Delegation von Borussia Dortmund gestern Mittag den Sonderflug TK 3333 in die spanische Hauptstadt antrat. Der Pole, der sich am Montag nach einer neuen Bleibe in München umsah, steht wegen einer Gelbsperre im Viertelfinal-Hinspiel heute im legendären Estadio Santiago Bernabeu nicht zur Verfügung.

Der Verlust wiegt schwer: 23-mal traf Lewandowski schon in den Pflichtspielen der laufenden Saison, sechsmal allein in der Königsklasse. Mit 18 Toren avancierte der 25-Jährige inzwischen zum erfolgreichsten Torschützen der BVB-Historie in der Königsklasse. Deshalb sagte Kapitän Sebastian Kehl: „Robert ist nicht zu ersetzen.“ Allein die vier Tore des künftigen Münchners beim 4:1 im Halbfinal-Hinspiel vor einem Jahr haben beim spanischen Rekordmeister mächtig Eindruck hinterlassen.

„Wie so oft in dieser Saison werden wir versuchen, das Beste aus der Situation zu machen“, sagte Trainer Jürgen Klopp. Pierre-Emerick Aubameyang, der sich das BVB-Emblem auf die linke und rechte Kopfseite einrasieren ließ, oder Marco Reus sind die Optionen für die Lewandowski-Position. Insgesamt fehlen sechs Spieler, die auch beim 0:2 im damaligen Rückspiel (30. April 2013) gegen das Starensemble um Weltfußballer Cristiano Ronaldo standen.

„Das ist eine richtige Herausforderung“, meinte Klopp. Er weiß, dass sich Real, „die neben den Bayern stärkste Mannschaft der Welt“, nicht noch einmal vom BVB derart überrumpeln lassen wird. Das 1:6 und 1:3 der Schalker im Achtelfinale lieferte zusätzlichen Anschauungs-Unterricht. Nationalspieler Mats Hummels ist dennoch optimistisch: „Wenn man die Schwachstellen kennt, ist jede Mannschaft der Welt schlagbar.“

TV: 20.45 Uhr, ZDF und Sky



OZ

Anzeige