Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Perfekt: Brähmer boxt gegen Krasniqi
Sportbuzzer Sportmix Perfekt: Brähmer boxt gegen Krasniqi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 15.01.2015
Der Titelverteidiger und sein Herausforderer: Weltmeister Jürgen Brähmer (l.) jubelt nach seinem jüngsten Rekord-K.o. in Oldenburg gegen den Polen Pawel Glazewski. Rechts: Robin Krasniqi präsentiert seine beiden Halbschwergewichts-Gürtel. Quelle: Fotos: Imago, Montage: Arno Zill

Manchmal will gut Ding Weile haben. Box-Weltmeister Jürgen Brähmer musste lange darauf warten, Robin Krasniqi vor die Fäuste zu bekommen. Nun ist das deutsch-deutsche Kräftemessen um die Krone im Halbschwergewicht perfekt. Der Schweriner Brähmer verteidigt seinen WM- Gürtel am 21. März in Rostock gegen Krasniqi. „Ich freue mich, dass der Kampf gegen Robin Krasniqi nach dreimaliger Ankündigung nun endlich stattfinden kann“, sagte der 36 Jahre alte WBA-Champion.

Der Münchner Krasniqi, der in Magdeburg lebt und beim SES-Boxstall unter Vertrag steht, greift zum zweiten Mal nach einem Titel im Halbschwergewicht. Im April 2013 verlor er gegen den damaligen WBO-Weltmeister Nathan Cleverly einstimmig nach Punkten. „Mein Traum wird endlich wahr“, sagte der 27 Jahre alte Bayer: „Dieses Mal werde ich meine Chance nutzen und mir den Gürtel holen. Brähmer soll sich warm anziehen.“

Auf seiner Facebook- Seite erklärte er: „Das ist für mich mehr als ein Kampf, ich möchte jedoch nicht viel im Vorfeld sagen.“

Brähmers Trainer Karsten Röwer lassen derart vollmundige Ankündigungen kalt. „Das wird keine leichte Aufgabe, aber für mich ist Jürgen der besser ausgebildete Boxer“, sagte der Meistercoach. Krasniqi verfügt nach Röwers meinung über einen „sehr guten rechten Aufwärtshaken“. Allerdings tat sich der im Kosovo geborene Krasniqi am 20. Dezember bei seinem 43. Sieg im 46. Profikampf gegen Dariusz Sek schwer. Der Pole ist Rechtsausleger — genau wie Brähmer.

Der gebürtige Stralsunder hatte zuletzt am 6. Dezember vergangenen Jahres in Oldenburg für Furore gesorgt, als er den Polen Pawel Glazewski nach 43 Sekunden der ersten Runde auf die Bretter schickte.

Es war der schnellste K.o.-Sieg eines deutschen Profiboxers in einem WM-Kampf. In der Bilanz des routinierten Schweriners, der perspektivisch einen Wechsel ins Supermittelgewicht (bis 76,203 Kilogramm) anstrebt, stehen 45 Siege aus 47 Kämpfen.

Promoter Kalle Sauerland freut sich auf das deutsch-deutsche Duell: „Dies ist einer der Fights, die man hierzulande sehen will.“ Zusammen mit dem neuen TV-Partner Sat.1 „können wir solche Kämpfe jetzt in die Tat umsetzen“, fügte Sauerland hinzu.

Auch SES-Promoter Ulf Steinforth ist begeistert: „Wir haben lange auf diesen Kampf hingearbeitet. Schön, dass er nun in trockenen Tüchern ist.“ Für Robin Krasniqi freue er sich besonders: „Der Junge hat sich hart und lange für diese WM- Chance qualifiziert.“

Brähmer und Krasniqi setzen in der Rostocker Stadthalle die Traditionen im Halbschwergewicht fort. Das Gewichtslimit bis 79,3 Kilo hat den Boxsport hierzulande stark geprägt. Größen wie Henry Maske, Graciano Rocchigiani und Dariusz Michalczewski lieferten sich bis zur Jahrtausendwende packende Kämpfe.



Stefan Ehlers

Anzeige