Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix „Piecke“: Vielleicht bleibe ich Trainer
Sportbuzzer Sportmix „Piecke“: Vielleicht bleibe ich Trainer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 16.01.2015
Ex-Bundesliga-Torwart Martin Pieckenhagen (43). Quelle: OZ-Archiv

Rostock — Ex-Bundesliga-Torwart Martin Pieckenhagen (43, Hansa, HSV) hat neben seiner Rolle als Sportlicher Leiter auch das Traineramt beim Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin übernommen — zumindest vorläufig.

OZ: Lange Zeit wurde eine externe Trainerlösung für die Nachfolge Ronny Stamers favorisiert. Woher kommt der Sinneswandel?

Martin Pieckenhagen: Wir haben den Markt sondiert und mehrere Gespräche geführt. Da haben wir dann festgestellt, dass die potenziellen Kandidaten entweder andere Ambitionen hatten, nicht in unser finanzielles Budget passten oder wir unterschiedliche Ansichten hatten, was das Amt betrifft.

OZ: Also blieben nur Sie übrig?

Pieckenhagen: Wir lassen uns nicht unter Druck setzen. Und so haben wir zusammen im Verein beschlossen, dass ich es mache. Jetzt heißt es für uns, in der zweiten Halbserie Vollgas zu geben.

Wir schauen einmal, ob wir während der Rückrunde oder zur neuen Saison noch eine neue Lösung präsentieren. Es wird aber keinen Schnellschuss geben.

OZ: Sie sind also eine Notlösung?

Pieckenhagen: Ich bezeichne mich als Interimstrainer. Wobei ich mir auch gut vorstellen kann, den Posten langfristig zu übernehmen.

OZ: Und was passiert mit Ihrer Aufgabe als Sportdirektor?

Pieckenhagen: Diese Aufgabe teile ich mir wie bisher mit Uwe Brauer. Wir müssen herausfinden, wie es funktioniert, wenn ich nun zusätzlich noch Trainer bin. Es wird sicherlich eine Zeitfrage.

OZ: Gibt es noch weitere Neuzugänge in der Winterpause?

Pieckenhagen: Wir sind noch auf der Suche nach einem Torhüter.

• Das komplette Interview lesen Sie auf oz-sportbuzzer.de



OZ

Anzeige