Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Plat bleibt nach Niederlage cool: Wir machen einfach weiter

Rostock Plat bleibt nach Niederlage cool: Wir machen einfach weiter

Hansa-Stürmer lobt den Teamgeist. Trainer erklärt Heidenheim zum Favoriten.

Voriger Artikel
Bayerns kleiner Franzose will Europas Größter sein
Nächster Artikel
US Open: Haas siegt, Lisicki raus

Hansa-Stürmer Johan Plat (l.) hat sich unter dem neuen Trainer Andreas Bergmann einen Stammplatz erarbeitet. Den will der 26-Jährige mit guten Leistungen verteidigen.

Quelle: Rainer Schulz

Rostock. Chancen am laufenden Band und am Ende doch verloren — für Hansa-Stürmer Johan Plat ist die 0:1-Heimniederlage gegen die Spielvereinigung Unterhaching vom vergangenen Wochenende kein Thema mehr. „Wir haben darüber gesprochen und daraus gelernt“, sagte der Stürmer, der selbst gute Torgelegenheiten hatte, aber Hansas erste Saisonniederlage nicht verhindern konnte. Schlüssige Erklärungen hat der 26-Jährige für das Chancenfestival vom vergangenen Samstag nicht parat: „Es ist wie mit einer Ketchup-Flasche: Mal kommt gar nichts, dann alles auf einmal“, zitiert er seinen Landsmann Ruud van Nistelrooy.

Hansa-Trainer Andreas Bergmann bleibt trotz der ersten Schlappe gelassen und redet sein Team stark: „Die Mannschaft zerreißt sich. Das ist toll. Wir wollen auch in Heidenheim gewinnen“, kündigte Bergmann vor dem Spiel am Sonnabend (Anstoß 14.00 Uhr) an. Unter den 9000 Fans im Stadion werden rund 1000 Schlachtenbummler aus Rostock sein. Sie wollen sehen, dass die Erfolgsserie — Hansa hat auswärts noch nicht verloren — ausgebaut wird.

Für Bergmann sind die Rollen ganz klar verteilt: Favorit ist der Gegner. „Heidenheim ist die Spitzenmannschaft der Liga. Die sind schon sehr eingespielt und haben sich nur punktuell verstärkt“, betont Bergmann. Auf Hansa treffe das noch nicht zu. „Die Automatismen sind noch nicht da. Aber das ist normal. Das braucht Zeit“, bittet der 54-Jährige um Geduld.

Auch bei der Niederlage gegen Unterhaching hat Hansa bewiesen, dass der Teamgeist ein anderer ist als im Vorjahr. „Das ging schnell, obwohl wir eine ganze Reihe neuer Spieler haben“, freut sich Johan Plat, dass die Mannschaft bereits gut harmoniert. Bergmanns Training mache mehr Spaß als das von Marc Fascher in der vergangenen Saison. „Wir machen alles mit dem Ball. Und das ist gut“, sagt der Holland-Profi.

Zwölf erfolgverheißende Chancen erarbeiteten sich die Mecklenburger zuletzt, nur das Tor trafen sie nicht. „Das war schon ätzend“, bekannte Bergmann. Extraschichten in Sachen Chancenverwertung hat er dennoch nicht fahren lassen. „Wir haben das ganz bewusst nicht thematisiert. Die Bayern haben sich nach dem Unentschieden in Freiburg ja auch nicht auf die Couch gelegt“, sagte Bergmann. Sich nach so einem Spiel zu viele Gedanken zu machen, bringe nichts, stimmt Plat zu: „Da gibt es nur eine Lösung: weitermachen.“

Zum Auftakt der englischen Woche — am Mittwoch (19.00 Uhr) empfangen die Hanseaten Regensburg — kann Bergmann erneut mit seiner Bestbesetzung planen. Angreifer Halil Savran, der in der Woche wegen einer Wadenblessur etwas kürzertreten musste, kann auflaufen. „Es wird keine großen personellen Veränderungen geben“, kündigte Bergmann an.

HANSA-NOTIZEN
Hahnel fährt mit: Torhüter Jörg Hahnel hat sich gestern Nachmittag wieder fit gemeldet und wird heute mit im Mannschaftsbus nach Heidenheim fahren. Der 32-Jährige hatte sich am Mittwoch im Nachmittagstraining bei einer Parade die Hand verstaucht. Auf dem Röntgenbild war kein Bruch erkennbar. Gestern wurde zusätzlich eine MRT-Untersuchung gemacht. „Ich nehme Schmerzmittel und beiße die Zähne zusammen“, sagte Hahnel.

Livestream: Der SWR überträgt die Partie Heidenheim — Hansa morgen ab 13.55 Uhr per Livestream im Internet.

 

Christian Lüsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mehr Sport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.