Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Portugiese Costa siegt nach Soloritt in den Alpen

Gap Portugiese Costa siegt nach Soloritt in den Alpen

Altmeister Andreas Klöden nach 168 Kilometern auf Rang fünf. Spitzenreiter Froome wehrt alle Angriffe ab.

Voriger Artikel
BVB gewinnt Test gegen Luzern 4:1 - Michtarjan verletzt
Nächster Artikel
DFB-Frauen spielen gegen Norwegen um Gruppensieg

Bejubelt seinen Etappensieg nach Solofahrt: Rui Costa.

Quelle: dpa

Gap. Erster diesjähriger Sieg für einen Radprofi aus Portugal, verpasste Chance für Andreas Klöden: Rui Costa hat gestern die 16. Etappe der 100. Tour de France in Gap gewonnen. Der Movistar-Profi war nach 168 Kilometern schnellster einer ursprünglich 26 Fahrer starken Ausreißergruppe. Der Parcours in den Alpen mit drei noch moderaten Anstiegen kam dem Gewinner der Tour de Suisse 2013 entgegen. Schon mehrere hundert Meter vor dem Ziel jubelte der 26-Jährige, der als Solist siegte.

Costa hatte aus der inzwischen zersplitterten Gruppe am letzten Anstieg auf den Col de Manse attackiert und ließ sich den Vorsprung von rund 50 Sekunden, den er am Gipfel hatte, nicht mehr nehmen.

Auf der elf Kilometer langen, schwierigen Abfahrt ins Ziel musste er dennoch mit vollem Risiko fahren. „Das ist einer der wichtigsten Siege meiner Karriere. Ich musste lange warten auf meinen zweiten Etappensieg. Unser Ziel ist es nun, Nairo Quintana auf dem Podium zu platzieren“, sagte Costa. Bester deutscher Radprofi war Altmeister Andreas Klöden auf Rang fünf. Der ehemalige Telekom-Profi und Ullrich-Edelhelfer fuhr ebenfalls in der Spitzengruppe, konnte Costas Solo aber nicht verhindern.

Der Brite Christopher Froome verteidigte sein Gelbes Trikot und konterte dabei auf dem letzten Anstieg im Rücken der Ausreißer mehrere Attacken seines Herausforderers Alberto Contador. Eine Schrecksekunde hatten die beiden Rivalen auf der Schlussabfahrt zu überstehen, als Contador strauchelte und auch Froome ins Gras ausweichen musste. Am Ende erreichten alle Topfavoriten mit gut elf Minuten Rückstand das Ziel. An Froomes Vorsprung auf den Niederländer Bauke Mollema und auf den zweifachen Toursieger Contador (Spanien) änderte sich nichts.

Beim heutigen, 32 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr werden mehr bergerfahrene Fahrer als die Spezialisten im Einzelzeitfahren gefragt sein.

Ergebnisse
16. Etappe Vaison-la-Romaine — Gap (168 km): 1. Costa (Portugal/Movistar) 3:52:45 Stunden, 2. Riblon (Frankreich/AG2R) 0:42 Minuten zurück, 3.

Jeannesson (Frankreich/FDJ), 5. Klöden (Mittweida/Radio Shack) beide gl. Zeit, 106. Martin (Cottbus/Quick Step) 20:57, 126. Voigt (Grevesmühlen/Radio Shack) 21:46, 128. Greipel (Rostock/Lotto) gl. Zeit.

Gesamtwertung: 1. Froome (GB/Sky) 65:15:36 Stunden, 2. Mollema (Niederlande/Belkin) 4:14 Minuten zurück, 3. Contador (Spanien/Saxo) 4:25, 29. Klöden 34:29, 77. Voigt 1:34:56, 126. Greipel 2:14:42.

Punktwertung: 1. Sagan (Slowakei/Cannondale) 377, 2. Cavendish (GB/Quick Step) 278 3. Greipel 223.

Bergwertung: 1. Froome 83 Punkte, 2. Quintana (Kolumbien/Movistar) 66, 3. Iturralde (Spanien/Euskadi)53.

Nachwuchswertung: 1. Quintana 65:21:23 Stunden, 2. Kwiatkowski (Polen/Quick Step) 3:50 Minuten zurück, 3. Talansky (USA/Garmin) 7:45.

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sportmix
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.