Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Radsport-Asse machen Mecklenburger Nachwuchs fit
Sportbuzzer Sportmix Radsport-Asse machen Mecklenburger Nachwuchs fit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 14.01.2015
Profi-Radsportlerin Trixi Worrack, Trainer Reiner Karrasch mit den Nachwuchssportlern vom Warnowtunnel-Team Elisa und Nora Bödecker sowie Belinda Schubert (v.l.)

Mit weltmeisterlicher Hilfe will der Bad Doberaner SV in absehbarer Zeit für Schlagzeilen sorgen. WTN — Warnowtunnel-Nachwuchsteam — heißt das Projekt, das vor einem guten Jahr in Angriff genommen wurde. Seit Ende 2013 trainieren vier Talente unter der Regie von Radsport-Urgestein Reiner Karrasch, um über die Grenzen von Rostock und Bad Doberan hinaus für Furore zu sorgen (die OZ berichtete). Unterstützt werden sie von der dreimaligen Team-Weltmeisterin Trixi Worrack, die sich vor einem Jahr in der Münsterstadt niedergelassen hat und dem Doberaner SV angehört.

Fünf- bis sechsmal in der Woche steigen die Zwillingsschwestern Elisa und Nora Bödecker (17) sowie Belinda Schubert (14) und Jan Biemann (15) aufs Rad und spulen pro Jahr 8000 bis 12000 Trainingskilometer herunter. Belinda und Jan haben mittlerweile mehrere Jugend- Sichtungsrennen auf Bundesebene in den Beinen. Elisa und Nora starteten 2014 mit dem in Langenhagen bei Hannover beheimateten Swiss-O-Par-Team in der Bundesliga der Juniorinnen, das am Ende den zweiten Platz belegte.

Wie weit das Quartett einmal kommen wird, will Reiner Karrasch nicht prophezeien. „Die Fluktuation in diesem Altersbereich ist enorm“, sagt er, hofft aber gleichzeitig, dass die vier bei der Stange bleiben.

Das könnte klappen, denn der Radsport hat zumindest für drei der vier jungen Akteure familiäre Tradition. Die Bödecker-Zwillinge sind Töchter von Karrasch, Biemanns Vater ist der Abteilungsleiter der Doberaner Radsportler.

Der Traum der Münsterstädter ist ein eigenes Bundesliga-Team, doch das ist vor allem eine Frage des Geldes. Zwar stehen dem WTN mit dem einheimischen Getränkehersteller Glashäger und der Rostocker Warnowquerung GmbH — sie finanzierte Ostern 2014 ein Trainingslager auf Mallorca — zwei treue Sponsoren zur Seite. Doch das Abenteuer Bundesliga ist teuer, sehr teuer. „Ein Team wäre schön, aber es gibt auch die Möglichkeit von Einzelstarts in der Juniorinnen-Bundesliga“, spricht Elisa Bödecker Alternativen an.

Damit sie und ihre Schwester dort eine gute Figur abgeben, engagiert sich Trixi Worrack beim Training der Doberaner Talente. „Wenn ich vor Ort bin, fahre ich mit der Gruppe“, sagt die 33-jährige gebürtige Cottbuserin. Reiner Karrasch relativiert: „Sie radelt, und wir strampeln.“ Der 72-Jährige gesteht auch, dass er mittlerweile Mühe hat, der Jugend zu folgen: „Wenn sie anfangen, schnell zu fahren “ Er vollendet den Satz nicht.

Noch wertvoller als die Tipps von Radsport-Profi Trixi Worrack ist allerdings die Unterstützung in Sachen Ausrüstung, die sie der kleinen Gruppe zukommen lässt, beispielsweise in Form von Rennbekleidung. Die Weltmeisterin weiß aus eigener Erfahrung, dass der Radsport „vor allem von den Eltern getragen wird“. Und da kommt eine Menge zusammen. Dass die Talente mit Elan und Ehrgeiz bei der Sache sind, hat die Jüngste des Quartetts bewiesen. Belinda Schubert hat es gewagt und den berühmt-berüchtigten Anstieg nach Alpe d‘Huez, einer traditionellen Bergetappe der Tour de France, mit dem Rennrad bezwungen.

Wenn ich vor Ort bin, fahre ich mit der Gruppe.“
Radsport-Profi
Trixi Worrack (33)
vom Doberaner SV



Burkhard Ehlers

Anzeige