Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Schalke zittert um Königsklasse
Sportbuzzer Sportmix Schalke zittert um Königsklasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:48 27.08.2013
Schalkes Trainer Jens Keller und Jungnationalspieler Julian Draxler. Quelle: Getty Images
Thessaloniki

Schalke am Scheideweg: Für Julian Draxler geht es im Playoff-Rückspiel bei PAOK Saloniki um „Alles oder Nichts“, für Jens Keller womöglich um seinen Trainer-Job. Sollte der FC Schalke 04 nach dem Bundesliga-Katastrophenstart auch die Gruppenphase der Champions League verpassen, dürften sehr unruhige Tage in Gelsenkirchen anstehen. Draxler hob die Brisanz der Partie in Thessaloniki hervor: „Das Spiel muss gewonnen werden. Es wird mit Sicherheit richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Saison.“

Kein Wunder, dass die kriselnden und kritisierten Spieler gestern um 10.15 Uhr nicht gerade fröhlich mit dem Charterflug AB 1004 von Düsseldorf in die griechischen Urlaubsmetropole starteten. Der umstrittene Keller versuchte jedoch, Zuversicht zu verbreiten. Er bange „überhaupt nicht“ um seinen Job, sagte der 42-Jährige vor dem Abflug. „Das interessiert mich nicht. Ich kann meinen Job nur so gewissenhaft wie möglich machen“, fügte er hinzu. Rückendeckung gab es von Sportdirektor Horst Heldt. „Ja, selbstverständlich“, antwortete Heldt auf die Frage, ob Keller auch am Samstag im Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen auf der Bank sitze. Torhüter Timo Hildebrand schwor seine Kollegen eindringlich auf das Spiel ein, das dem Klub im Erfolgsfall rund 20 Millionen Euro in der „Königsklasse“ bescheren würde. „Diese Partie ist immens wichtig für den Verein — sportlich und finanziell gesehen“, betonte er.

Für Saloniki-Coach Huub Stevens hat sein Ex-Club viel mehr zu verlieren: „Wir empfinden es nicht als Druck. Der liegt bei Schalke. Die müssen eine Runde weiterkommen, wir möchten weiterkommen .“

TV: heute, 20.15 Uhr, ZDF und Sky

OZ

Anzeige