Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Seawolves: Dritte Pleite in Folge
Sportbuzzer Sportmix Seawolves: Dritte Pleite in Folge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.10.2017
Wedel

Trotz toller Aufholjagd mussten sich die Rostock Seawolves erneut in der 2. Bundesliga ProB knapp geschlagen geben. Gegen den starken Nordkonkurrenten Rist Wedel kassierten die Ostseestädter eine 66:68 (27:36)-Niederlage und rutschten auf den zehnten Tabellenplatz ab. Es war bereits das dritte sieglose Spiel in Folge für die Rostocker.

Trainer Ralf Rehberger war frustriert nach der neuerlichen Schlappe. „Wir haben wieder zu lange gebraucht, um Zugang zu diesem Spiel zu finden. So mussten wir lange einen Rückstand hinterherlaufen.

Das hat Kraft gekostet.“

Wie in der Vorwoche beim Heimauftakt gegen die Artland Dragons (80:81) lieferten die Seewölfe ohne den erkrankten Bill Borekambi auch dieses Mal einen schwachen Start. Nach dem ersten Viertel erspielten sich die Hausherren gegen zu harmlose Rostocker einen Neun-Punkte-Vorsprung (20:11), der bis zur Halbzeit bestand hatte.

Erst nach dem Seitenwechsel waren die Seawolves präsenter. Sie holten auf und gingen beim Stand von 50:50 ins letzte Viertel. Die Wedeler hatten Glück als Darian Cardenas Ruda mit dem letzten Wurf den Ausgleich verpasste. Am Sonnabend sind die Seawolves erneut gefordert: Gegen Tabellenschlusslicht Cuxhaven soll es mit dem zweiten Saisonsieg klappen.

Seawolves: Talbert (16 Punkte/15 Rebounds), Lockhart (15/7), Frazier (12/1), Lopez Dittert (10/4), Cardenas Ruda (6/6), Teucher (4/1), Martin (2/1), Thompson (1/1), Kamdem (0/2), Slavchev (0/2), Vogt (6/2).

rwa

Fast vier Jahre nach dem schweren Skiunfall von Michael Schumacher wissen nur die engsten Vertrauten etwas über seinen Gesundheitszustand. Willi Weber, Ex-Manager des siebenmaligen Weltmeisters, hat dafür kein Verständnis.

15.10.2017

 Das Mailand-Derby gratis live im TV und Stream: Der Hit unter Italiens Stadt-Duellen in der Serie A. So könnt Ihr das Spiel der beiden Topklubs Inter Mailand und AC Mailand sehen.

15.10.2017

An der Weser wird es immer ungemütlicher. Lars Stindl und Ex-Bremer Jannik Vestergaard schießen Werder zum Abschluss des 8. Spieltages noch tiefer in die Krise. Während die Hausherren nach dem 0:2 weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg warten müssen, zeigt die Tendenz von Borussia Mönchengladbach in Richtung Europa.

15.10.2017
Anzeige