Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Segeln MV-Team Winkel/Cipra segelt vor Miami auf Platz 10
Sportbuzzer Sportmix Segeln MV-Team Winkel/Cipra segelt vor Miami auf Platz 10
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:06 30.01.2018
Miami/Rostock

Sie haben bis zur letzten Wettfahrt um den Einzug ins Medal-Race gekämpft und es geschafft: Die 470er-Segler Malte Winkel und Matti Cipra haben beim Weltcup vor Miami (US-Bundesstaat Florida) den zehnten Platz unter 37 Teams belegt.

„Mit dem Ergebnis sind wir super zufrieden. Wir wollten ins Finale“, berichtete Steuermann Winkel, der dem Schweriner Yachtclub angehört. Gemeinsam mit Vorschoter Cipra vom Plauer WSV feierte er zudem den ersten Wettfahrtsieg bei einem Weltcup. „Das erste Rennen zu gewinnen war für uns etwas ganz besonderes. Die Briten haben hier klar dominiert. Schön, dass wir ihnen einen Sieg abnehmen konnten“, meint Winkel.

Die Bedingungen vor Miami waren sehr wechselhaft. „Von Leicht- bis Starkwind – alles war dabei“, erzählt der 23-Jährige. Diesmal lief es bei den Leicht- und Mittelwind-Experten aus MV auch, als es stärker blies. „Das war eine wichtige Erkenntnis dass wir Potenzial haben und es ausreizen können“, sagt der Steuermann. Winkel und Cipra waren in Florida das zweitbeste DSV-Team bei den 470ern.

Simon Diesch (Württembergischer YC) und Philipp Authenrieth (Bayrischer YC) wurden beim Sieg der Briten Luke Patience/Chris Grube Achte.

Für den DSV gab es auch in anderen Bootsklassen Erfolge zu feiern: Victoria Jurczok und Anika Lorenz (Berlin) beherrschten die Frauen- Konkurrenz der 49er-FX-Klasse, holten in acht Rennen vier Siege.

Laser-Vizeweltmeister Philipp Buhl aus Sonthofen, der vom Rostocker Alexander Schlonski trainiert wird, sicherte sich im Finale Platz zwei vor Doppel-Weltmeister Nick Thompson aus Großbritannien.

Weltcup-Gold war bereits an Olympiasieger Tom Burton aus Australien vergeben. Buhl hatte im fünften Rennen das Laser-Weltklassefeld mit 35 Sekunden Vorsprung düpiert.

Nach ihrer Rückkehr werden Winkel und Cipra für eine Woche am Bundesstützpunkt in Kiel bleiben, ehe sie wieder aufbrechen. Im Trainingslager im spanischen Cadiz beginnt die Vorbereitung auf die nächsten Saisonrennen. „Unser wichtigstes Ziel ist es in diesem Jahr, bei der WM in Dänemark für Deutschland einen Olympia-Startplatz zu sichern“, erklärt Winkel – und den 2020 in Tokio zu besetzen.

Christian Lã¼sch

Mehr zum Thema

Fabian Rießle hat Chancen auf einen Podestplatz beim Auftakt-Wettbewerb des Seefeld-Triple in der Nordischen Kombination.

26.01.2018

Vinzenz Geiger hat sich beim Seefeld-Triple der Nordischen Kombination von Rang sieben auf Platz zwei verbessert.

27.01.2018

Richard Freitag hat die deutschen Skispringer in Zakopane auf den zweiten Platz geführt. Sieger wurden die Gastgeber aus Polen - mit einem überragenden Kamil Stoch.

27.01.2018