Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Skispringen Skispringer Freitag bei Quali in Innsbruck Dritter
Sportbuzzer Sportmix Skispringen Skispringer Freitag bei Quali in Innsbruck Dritter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 03.01.2018
Richard Freitag beim Springen in Innsbruck. Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Innsbruck

Der Gesamtweltcup-Führende Richard Freitag hat bei der Qualifikation zum dritten Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck erneut eine starke Leistung gezeigt. 

Der 26-jährige Top-Athlet kam bei windigen Verhältnissen und verkürztem Anlauf mit einem Sprung auf 125 Meter auf den dritten Rang. Rivale Kamil Stoch (127,5 Meter) sprang nach seinen Siegen in Oberstdorf und Garmisch diesmal auf Platz zwei. Der Sieg in der Qualifikation ging an den Japaner Yunshiro Kobayashi, der auf die Tagesbestweite von 131 Metern sprang.

Auch die weiteren sechs deutschen Athleten qualifizierten sich bei der Vorausscheidung, die zwischenzeitlich wegen des Windes für über 30 Minuten unterbrochen werden musste, souverän für das Springen am Donnerstag (14.00 Uhr). Markus Eisenbichler wurde als zweitbester Deutscher Sechster, auch Karl Geiger und Stephan Leyhe auf einem geteilten Platz 12 sowie Andreas Wellinger als 14. schafften es unter die besten 15.

Wiedergutmachung betrieben die Österreicher, die beim ersten von zwei Tournee-Heimspielen mit elf Athleten vertreten sind. Bester  ÖSV-Adler in der Qualifikation war Doppel-Weltmeister Stefan Kraft mit einem Sprung auf 127 Meter als Fünfter.

dpa

Mehr zum Thema

Den Sieg verpasst, eine gute Ausgangsposition mitgenommen: Richard  Freitag hat das erste Tournee-Springen als Zweiter beendet. Stärker als der Weltcup-Gesamtführende ist nur Olympiasieger Stoch. Auch Eisenbichler und Wellinger bleiben aussichtsreich.

31.12.2017

Trotz eines überragenden zweiten Sprungs reicht es für Richard Freitag auch in Garmisch nur zu Rang zwei. Besser ist erneut nur der Pole Stoch, der nach Oberstdorf wieder gewinnt. Die Tournee spitzt sich immer mehr auf einen Zweikampf der beiden Skispringer zu.

01.01.2018

Bundestrainer Werner Schuster geht von einer  Steigerung von Andreas Wellinger in den kommenden Wochen aus. „Ich glaube, er kommt wieder.

03.01.2018
Anzeige