Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Stabile Abwehr war der Schlüssel zur Rettung
Sportbuzzer Sportmix Stabile Abwehr war der Schlüssel zur Rettung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 03.05.2016
Sie können wieder lachen: die Hansa-Profis Maximilian Ahlschwede, Stephan Andrist und Melvin Platje (v.l.). Quelle: Lutz Bongarts

Rostock Hansas Klassenerhalt am drittletzten Spieltag — das ist nach einer erneuten Berg- und Talfahrt die erfreulichste Botschaft am Ende dieser turbulenten Drittliga-Saison. Nach der miserablen Hinrunde (18. Platz/18 Punkte), die Trainer Karsten Baumann und Sportdirektor Uwe Klein über Bord spülte, konnte der neue Coach Christian Brand mit der Mannschaft das Ruder noch herumreißen. 28 Punkte holten die Hanseaten in 17 Spielen unter seiner Regie. Damit sind die Rostocker in der Rückrunde starker Vierter hinter den Top-Teams Dresden, Aue und Würzburg, die entweder schon aufgestiegen sind oder kurz davor stehen. Der Aufschwung unter Brand hat Gründe.

Grundtugenden: Der frühere Rostocker Bundesliga-Profi hat dem Team gleich zu Beginn seiner Amtszeit sowie nach der Winterpause eindringlich (und wenn nötig auch lautstark) klargemacht, was er sehen will: Einsatz- und Laufbereitschaft, Leidenschaft, Kampf und Teamgeist. Der Mannschaft nahm er das Versprechen ab, diese Grundtugenden in jedem Spiel zu zeigen — auch wenn es mal nicht läuft.

Personelle Korrekturen: Brand griff zuletzt auf ein Grundgerüst von 13, 14 Spielern zurück, die Hansa auf den Erfolgsweg zurückbrachten. Anfängliche Startelf-Einsätze von Schwertfeger, Baumgarten, Lukowicz oder Ülker blieben Experimente. Genauso wie die Dreier-Abwehrkette, von der sich Brand schnell wieder verabschiedete. Von den vier Winter-Zugängen erwiesen sich Garbuschewski, Platje und Wannenwetsch als Gewinn, wenn auch noch nicht alle Erwartungen erfüllt wurden.

Abwehr-Stabilität: In neun der 17 Rückrunden-Spiele blieben die Rostocker ohne Gegentor — eine starke Basis für den Klassenerhalt. Zur festen Größe in der Innenverteidigung wurde der kopfballstarke Marcus Hoffmann, der unter Brand noch keine einzige Minute verpasst hat. Sein Vorgänger Dennis Erdmann macht inzwischen einen guten Job vor der Abwehr. Die Vertragsverlängerung mit Hoffmann und Stamm-Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede hat daher Priorität. Interesse sollen die Rostocker an Innenverteidiger Ryan Malone (23) vom 1. FC Magdeburg haben. Der Vertrag des US-Kickers wird dort nicht verlängert.

Tore aus allen Reihen: Einen Goalgetter wie im Vorjahr Marcel Ziemer (15 Tore) haben die Rostocker diesmal nicht. Doch dafür trafen aus dem aktuellen Kader nicht weniger als 14 Spieler, darunter die komplette Abwerreihe. Richtig aufgeblüht ist Stephan Andrist, der in den letzten zehn Spielen fünfmal einnetzte. Mit seinem Tor Ende Februar in Cottbus (1:0) schoss er den wohl wichtigsten Saisonsieg heraus — das Signal zur Wende.

HANSA-NOTIZEN

Verstorben: Manfred Rump, langjähriger Stammspieler in den

60er Jahren, ist am 19. April im

Alter von 75 Jahren verstorben. Der Abwehrstratege wurde mit dem SC Empor und später dem FC Hansa viermal Vizemeister und war 1967 Pokalfinalist. Er kam von 1962 bis 1973 in 225 Punktspielen der DDR-Oberliga zum Einsatz und war mit der Mannschaft 1968 und 1969 im Europapokal erfolgreich.

Training: Nach dem freien Montag geht es heute um 15.00 Uhr weiter.

Von Kai Rehberg

Anzeige