Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Traumstart für Volleyballerinnen
Sportbuzzer Sportmix Traumstart für Volleyballerinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.09.2013
Halle

Die deutschen Volleyballerinnen sind leicht und locker in die Heim-EM gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti bewältigte gestern ihre erste Pflichtaufgabe gegen den chancenlosen Außenseiter Spanien souverän mit 3:0 (25:15, 25:15, 25:17) und untermauerte ihren Anspruch auf Gold beim Saisonhöhepunkt im eigenen Land und der Schweiz.

Mit dieser ersten deutschen EM-Kostprobe vor 4800 Zuschauern im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen haben Kapitänin Margareta Kozuch & Co. Kurs auf den Gruppensieg genommen. Die weiteren Hürden in Staffel A sind heute die Niederlande und am Sonntag die Türkei, EM-Dritter von 2011.

„Wir waren sehr, sehr aufgeregt. Ich bin auf so viele Füße gestiegen, weil meine Beine so gezittert haben“, bekannte Kozuch. „Das war kein Spaziergang. Ich hoffe aber, es geht so weiter.“ Kozuch war aber nicht die einzige Deutsche mit Lampenfieber. „Wir waren tierisch aufgeregt“, meinte Corina Ssuschke-Voigt. „Es war gut, einen relativ leichten Gegner gehabt zu haben.“

Guidetti zeigte sich zufrieden, sieht aber natürlich noch Steigerungspotenzial. „Das war ein guter Anfang. Die Qualität war aber nicht die beste“, bilanzierte er. Gegen die Niederlande steht für den Italiener fest: „Unser Angriff muss besser werden.“

„Wir wollen alle unsere Spiele gewinnen“, hatte Guidetti vor der Auftaktpartie als klare Marschroute ausgegeben — und sein Team gehorchte schon mal artig. Gegen schwache Spanierinnen waren die DVV-Frauen von Beginn an hellwach. Die Blockarbeit um Christiane Fürst und Ssuschke-Voigt funktionierte reibungslos, im Angriff trieb Kapitänin Kozuch ihre Mannschaft an.

Den ersten EM-Triumph im Hinterkopf ließen sich die Deutschen nie aus der Ruhe bringen und siegten schließlich im Schnelldurchgang. Ein wichtiges Signal an Titel-Konkurrenten wie Serbien, Russland oder die Türkei.

TV: heute, 17.00 Uhr; Sonntag, 18.00 Uhr, jeweils Sport1

OZ

Anzeige