Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
WM-Ernüchterung nach 2:7-Klatsche

Köln WM-Ernüchterung nach 2:7-Klatsche

Deutschland heute gegen Russland gefordert

Köln. . Ernüchterung statt Euphorie: Das drohende Turnier-Aus von DEB-Kapitän Christian Ehrhoff dämpft die Hoffnungen auf ein erneutes WM-Eismärchen zusätzlich. Nach der heftigen 2:7-Klatsche gegen Angstgegner Schweden war Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm nicht nur vom Ergebnis schwer genervt. „Klar ist, wir müssen da langsam mal eine Entscheidung treffen. Wir können nicht darauf warten, bis es mit der Verletzung mal besser wird“, sagte Sturm. Die deutliche Pleite im zweiten WM-Spiel ließ ein Halbfinal-Wunder wie bei der bislang letzten Heim-WM 2010 fraglich erscheinen.

Vor dem Duell mit Rekordweltmeister Russland (heute, 16.15 Uhr/Sport1) hatte Kapitän Ehrhoff, vor sieben Jahren als WM-All-Star-Team-Mitglied ein Erfolgsgarant, wegen nicht näher definierter Oberkörperprobleme beide Spiele verpasst. Beim 2:1 gegen die USA fiel das Fehlen des 34-Jährigen nicht ins Gewicht. Nur 24 Stunden später gegen den Titelfavoriten Schweden dagegen schon. „Das hat man auf dem Eis schon gemerkt“, sagte Sturm zur Personalsituation mit nur sechs Abwehrspielern im Kader.

Die Chancen auf eine erneute Viertelfinal-Teilnahme stehen durch den Auftaktsieg zwar gut, doch gegen echte Top-Nationen stößt die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) an ihre Grenzen.

Turniermitfavorit Russland spielte sich vor dem Aufeinandertreffen beim 10:1 gegen Italien in einen Torrausch. Deutschland dürfte gegen die russischen Eishockey-Cracks mit sieben Verteidigern auflaufen. Sinan Akdag von den Adler Mannheim war bis gestern noch nicht für die WM gemeldet, da Sturm auf Verstärkung aus der NHL wartete.

Wie sehr Ehrhoffs Präsenz auf dem Eis fehlt, wurde am Sonnabend vor 18600 Zuschauern in Köln gegen Schweden deutlich.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vor Heim-WM
Bundestrainer Marco Sturm glaubt an eine erfolgreiche Heim-WM.

Zum zweiten Mal ist Marco Sturm als Bundestrainer für die deutsche Eishockey-Auswahl bei einer WM verantwortlich. Die Erwartungen vor dem Heim-Turnier sind riesig. „Die Mannschaft ist gut genug für was Tolles“, sagte der 38-Jährige im dpa-Interview.

mehr
Mehr aus Sportmix
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.