Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Infoline Meeresmuseum erforscht Hörvermögen von Pinguinen
Thema H Hochschulen Infoline Meeresmuseum erforscht Hörvermögen von Pinguinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 12.05.2018
Eine Tierpflegerin füttert die Pinguine in der Felsenanlage auf dem Dach des Ozeaneum. Getrennt von der Pinguinanlage werden vier Tiere seit etwa einem Monat auf einen geplanten Hörtest vorbereitet. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Stralsund

Im Stralsunder Meeresmuseum werden derzeit Humboldtpinguine für einen wissenschaftlichen Hörtest trainiert.

In einem deutsch-dänischen Forschungsprojekt will das Museum zusammen mit weiteren Partnern erforschen, in welchen Frequenzbereichen und Lautstärken verschiedene Pinguin-Arten an Land und im Wasser hören. Wie Projektleiter Michael Dähne erklärte, sind diese Untersuchungen Voraussetzung dafür, später den Einfluss von Unterwasserlärm auf die Tiere beurteilen zu können. Nahrungssuche und Wanderungsbewegungen der Pinguine seien bereits gut erforscht. Über die Hörfähigkeiten der Tiere aber sei nur wenig bekannt, sagte Dähne.

dpa

Mehr zum Thema

Kaum ein Wirtschaftszweig steigt so schnell wie der Tourismus. Und mit ihm geht der Treibhausgasausstoß in die Höhe. Er dürfte ohnehin größer sein als angenommen.

08.05.2018

Das Tier war vor vier Jahren aus dem Tierpark Wolgast an die Müritz gekommen. Zuletzt lebte die Bärin in einem 7500 Quadratmeter großen Gehege.

10.05.2018

Laut einem aktuellen EU-Bericht enthält Grundwasser in Deutschland zu viel Nitrat. Das Problem ist lange bekannt. Darf mit einer Besserung gerechnet werden?

11.05.2018

Das Prostatakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern. Patienten haben bisher die Wahl zwischen der Entfernung des Organs, Bestrahlen oder Abwarten. Eine neue Therapie birgt Hoffnung - für Einige.

11.05.2018
Infoline Forscher fordern Handelsverbot - Agressiver Pilz aus Asien bedroht Frösche

Ein eingeschleppter Pilz aus Asien gefährdet Frösche und andere Amphibien auf der ganzen Welt. Besonders der Handel mit den Tieren hat dazu beigetragen. Ein großes internationales Forscherteam fordert nun ein weltweites Handelsverbot für Amphibien.

10.05.2018
Infoline «Der Computer gab mir Flügel» - 83-jährige Japanerin entwickelt Apps

Ihren ersten Computer kaufte Masako Wakamiya mit 60. Da war sie gerade pensioniert. Heute gehört die inzwischen 83-jährige Japanerin zu den ältesten App-Entwicklern weltweit. Auch Apple und die UN interessieren sich für die technikaffine Seniorin.

10.05.2018
Anzeige