Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Infoline Wissenschaftler erforschen riesige Scharrbilder in Peru
Thema H Hochschulen Infoline Wissenschaftler erforschen riesige Scharrbilder in Peru
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 16.04.2018
Die jetzt entdeckten Geoglyphen sollen zwischen 500 v. Chr. und 200 n. Chr. gezeichnet worden sein. Quelle: Genry Bautista
Anzeige
Palpa

Die Nazca-Linien in Peru sind weltberühmt - jetzt haben Wissenschaftler ähnliche Scharrbilder in der Provinz Palpa dokumentiert.

In etwa 30 Metern Höhe ließen sie Drohnen über die 50 so genannten Geoglyphen hinwegfliegen und fotografierten geometrische Figuren und Darstellungen von Menschen und Tieren. 25 Bilder seien bislang noch nicht dokumentiert gewesen, sagte der Archäologe Johny Isla Cuadrado der peruanischen „El Comercio“. Die anderen waren vor allem den Dorfbewohnern in der Region bekannt.

Während die Nazca-Linien in die Wüste gezeichnet wurden, befinden sich die Bilder in Palpa an den Hängen von Hügeln. Somit sind die Geoglyphen auch vom Boden aus zu sehen. Zudem sind die Scharrbilder in Palpa älter als die Nazca-Linien. Sie wurden zwischen 500 vor Christus und 200 nach Christus angefertigt und stammen vor allem aus den Kulturen Paracas und Topará.

Die Bilder in Palpa zeigen Menschen, Affen und einen Wal. „Viele Bilder stellen Krieger dar. Sie waren aus einer gewissen Entfernung mit bloßem Auge zu sehen, sind mit der Zeit aber verschwunden“, sagte Luis Jaime Castillo von der Päpstlichen Universität Peru der Zeitschrift „National Geographic“.

Von der Dokumentation der Bilder in Palpa erhoffen sich die Forscher neue Erkenntnisse über die Kulturen der Region. „Das Anlegen enormer Geoglyphen war eine Tradition für über 1000 Jahre“, sagte Archäologe Isla. „Deshalb öffnet uns das eine Tür, um die Funktion und Bedeutung der Bilder zu verstehen.“

dpa

Mehr zum Thema

Vor 205 Millionen Jahren zogen gigantische Fischsaurier durch die prähistorischen Meere. Die Ichthyosaurier waren bis zu 26 Meter lang und damit etwa so groß wie ein Blauwal.

09.04.2018

Im Frühsommer landen vermehrt kleine, schwarze Käfer in alkoholischen Getränken. Forscher haben herausgefunden, woher die Vorliebe der Insekten für das Rauschmittel kommt.

09.04.2018

Der Biss in die schärfste Chili-Schote der Welt hat einem jungen Mann heftigste Kopfschmerzen eingebracht.

10.04.2018

Rudi Dutschke war die zentrale Figur einer Bewegung, die Deutschlands politische Landschaft verändert hat. Trotzdem hängen junge Linke heute - 50 Jahre nach dem Attentat auf Dutschke - nicht sein Bild ins WG-Zimmer, sondern Poster von Ché Guevara.

11.04.2018

Theo Waigel hat sie buschig der Natur überlassen, andere färben oder zupfen sie in Form.

11.04.2018

Ein kleines Gewächs mit gelben Blüten macht sich seine betörende Wirkung auf Spinnen zunutze, wenn es Hilfe bei der Abwehr gefräßiger Insekten braucht.

11.04.2018
Anzeige