Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Erstklässler lernen Instrumente kennen
Thema Specials Helfen bringt Freude Grimmen Erstklässler lernen Instrumente kennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 30.11.2017
Grundschülerin Melina Schultz (7) lernt im Rahmen des Instrumentenkarussells gerade die Tuba kennen. Quelle: Foto: Raik Mielke
Anzeige
Grimmen

„Da muss man ganz schön doll pusten“, staunt Melina Schultz, als sie versucht, aus der großen Tuba einen Ton herauszubekommen. Die siebenjährige Grimmenerin ist eine von insgesamt 39 Erstklässlern der Grundschule „Friedrich Wilhelm Wander“, die in diesem Schuljahr die unterschiedlichsten Instrumente kennenlernen. „Wir üben immer auf anderen Instrumenten. Ich habe schon Klarinette gespielt. Das hat richtig Spaß gemacht“, sagt die Grundschülerin. Einmal in der Woche kommen die Erstklässler für eine Stunde in die Musikschule. „Dies ist ein Projekt, welches wir 2014 unter dem Motto ’Kultur macht stark’ begonnen haben“, erzählt Volkmar Doß, Leiter der Musikschule. Nachdem die Grundschüler sich und ihre Stimmbänder gemeinsam aufgewärmt haben, kümmert sich jeweils ein erfahrener Lehrer um zwei bis drei Schüler. „In diesen kleinen Gruppen lernen die Jungen und Mädchen dann jeweils ein Instrument über einen gewissen Zeitraum kennen“, erklärt Volkmar Doß

Hier können Sie spenden

Sparkasse Vorpommern

Empfänger:

Jugendblasorchester Grimmen

IBAN: DE26150505000000373737

Verwendungszweck:

Spende OZ-Weihnachtsaktion

Eine Spendenbox steht in der OZ-Redaktion, Bahnhofstraße 11

und sieht eine große Chance in dieser musikalischen Früherziehung. „Es ist ein sehr gutes Einstiegsalter, um auf einem spielerischen Weg eine Beziehung zur Instrumentalmusik aufzubauen“, findet er und meint: „Wir erreichen dadurch Kinder, die auf einem anderen Weg vielleicht nie in die Musikschule gekommen wären.“ Und dieses Projekt hat von Beginn an gefruchtet, wie Volkmar Doß erklärt: „Schon nach dem ersten Schuljahr haben zehn Kinder weitergemacht. Im zweiten Jahr waren es sogar 22 Grundschüler, die sich im Anschluss dafür entschieden haben, ein Instrument zu erlernen.“ Und auch für die Zweitklässler kann das musikalische Projekt weitergehen. „Wer nach der ersten Klasse das Musizieren für sich entdeckt hat, kann im Rahmen des Schulunterrichts in der zweiten Klasse die musikalische Ausbildung an einem Instrument beginnen“, verdeutlicht Volkmar Doß und hofft, dass dies erst der Anfang ist: „Wer ein Instrument richtig erlernen will, muss dies kontinuierlich machen. Es wird schwierig, wenn man in der ersten Klasse mal anfängt und dann vielleicht irgendwann beim Klassenmusizieren mal weitermacht.“ Das Ziel von Volkmar Doß ist es, von der ersten Klasse an beginnend eine durchgehende Ausbildung während der gesamten Schulzeit anzubieten. Und fragt man die Erstklässler, würden viele diese Idee richtig gut finden: „Mir macht das total viel Spaß“, sagt der sechsjährige Linus Braun.

rm

Anzeige