Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen „Jungen Leuten wird viel ermöglicht“
Thema Specials Helfen bringt Freude Grimmen „Jungen Leuten wird viel ermöglicht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:06 06.12.2017
Joel Stubbe und sein Opa Andreas Peschinski steckten 20 Euro in die Spendenbox und brachten eine tolle Geschichte mit. Quelle: Foto: Raik Mielke
Anzeige
Grimmen

Ganz stolz stehen Joel Stubbe und Opa Lala, wie der Enkel seinen Großvater Andreas Peschinski liebevoll nennt, im Service-Center der OSTSEE-ZEITUNG. Beide haben einen Zehn- Euro-Schein in der Hand und eine Geschichte im Kopf.

Spender der OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ erinnern sich an ihre Zeit im JBO

Spendendaten:

Sparkasse Vorpommern Empfänger:

Jugendblasorchester Grimmen IBAN:DE26 1505 0500 0000 3737 37 Verwendungszweck:

Spende OZ-Weihnachtsaktion

Eine Spendenbox steht in der OZ-Redaktion,

Bahnhofstraße 11

„Opa hat mir vorgelesen, dass wir Geld spenden, damit die Kinder ganz tolle Musik machen können“, erklärt Joel. Und Opa Andreas Peschinski weiß, wovon er redet. Von 1962 bis 1971 war der Grimmener selber Mitglied im Jugendblasorchester. „Eine sehr tolle Zeit, in der ich super ausgebildet wurde“, sagt er und betont: „Wir wurden so gut ausgebildet, dass für mich der Weg noch weiter ging.“ Denn mit Beginn der 1970-er Jahre und bis 1990 spielte Andreas Peschinski im Militärorchester Stralsund.

Der Trebelstädter schwärmt förmlich von den Möglichkeiten, die das Jugendblasorchester jungen Leuten seit Jahrzehnten ermöglicht. „Wir gingen auf Orchesterreisen. So etwas hätten mir meine Eltern so nie ermöglichen können“, sagt er und gibt zu: „Die Musik hat mein Leben stets geprägt und von daher unterstütze ich die OZ-Weihnachtsaktion gerne.“

Ein sehr lieber Brief und eine Spende in Höhe von 50 Euro erreichte die Lokalredaktion von Wolfgang und Marina Schmietendorf. „Gerne spenden wir, damit die Nachwuchsförderung gesichert ist und das Orchester seine hervorragende Qualität behalten kann“, heißt es auf der selbstgebastelten Karte.

Eine Verbindung zur diesjährigen OZ-Weihnachtsaktion hat auch das Grimmener VW-Autohaus Hückstädt, welches sich mit 300 Euro beteiligt. „Ich habe in den 1980-er Jahren im Grimmener Jugendblasorchester begonnen. Ich habe dort sehr lange gespielt, ehe ich in den Klangkörper der Grimmener Blasmusik gewechselt bin“, sagt Autohaus-Chef Ulf Hückstädt. Dementsprechend gerne unterstützt das Autohaus die Nachwuchsmusiker der Stadt. „Das Jugendblasorchester macht viel in Sachen Nachwuchsarbeit und ermöglicht vielen Kindern und Jugendlichen ein tolles Hobby“, findet Ulf Hückstädt. Auch das Team um Zahnarzt Dr. Uwe Kallwaß ist in diesem Jahr wieder Partner der Aktion „Helfen bringt Freude“. Mit 100 Euro beteiligt sich die Praxis, die es bereits seit 1991 in Grimmen gibt. „Eine tolle Aktion, die wir gerne unterstützen“, sagt der Doktor der Zahnmedizin.

Wir bedanken uns recht herzlich bei folgenden Spendern: Familie Püschel (20 Euro), Werner und Erika Poggendorf (30 Euro), Brigitte Schafferus (10 Euro), Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Grimmen (200 Euro), Edeltraud Gräf (25 Euro), Detlef Wilhelm (20 Euro), Karsten und Ria Peter (20 Euro), Siegfried und Hildegard Hutschikovsky (10 Euro), Dr. Birgit Knoll (400 Euro), Heinz und Waltraud Kurze (20 Euro), Renate Müller (10 Euro), Hans-Joachim und Marianne Möller (25 Euro), Hilde Schmurr (20 Euro), Heiko Kaufmann und Michaela Kaufmann-Freese (50 Euro), Ulrich und Brigitte Beilfuß (30 Euro), Irmgard Stamm (20 Euro), Vivien Recker (5 Euro), sowie anonyme Spenden in Höhe von 40 Euro.

Durch Ihre tolle Unterstützung sind bei der Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ der OSTSEE-ZEITUNG bereits 4370 Euro zusammengekommen. Vielen Dank! Weiter so!

Raik Mielke

Anzeige