Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen „Wer fünf Töne spielen kann, kommt ins Präludio“
Thema Specials Helfen bringt Freude Grimmen „Wer fünf Töne spielen kann, kommt ins Präludio“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 05.12.2017
Einige Mitglieder des Grimmener Nachwuchsorchesters „Präludio“ beider Probe am Freitag. Quelle: RAIK MIELKE
Anzeige
Grimmen

In diesem Jahr unterstützen Sie, liebe Leser, mit der OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ das Grimmener Jugendblasorchester (JBO).

Und viele Mitglieder des JBO haben ihre ersten musikalischen Schritte im „Präludio“ gemacht. Das Nachwuchs- oder Musikschulorchester gilt in Grimmen als Einstieg in die Orchestermusik und Sprungbrett für das Jugendblasorchester. Seit 2009 leitet Rainer Schulz den Klangkörper, der derzeit 20 Mitglieder zählt. „Da ist noch Luft nach oben. Wir nehmen gerne noch mehr musikalische Jungen und Mädchen auf“, sagt der Dirigent und erklärt: „Die jüngsten Musiker gehen in die dritte Klasse, wenn sie in unser Musikschulorchester kommen.“

Nicht nur für Rainer Schulz eine unglaublich spannende Aufgabe. „Die jungen Leute kommen ins ’Präludio’, wenn sie fünf oder sechs Töne spielen können. Wir arbeiten dann lange mit ihnen zusammen und irgendwann werden sie in den großen Klangkörper aufgenommen. Das macht einen immer wieder sehr stolz“, gibt der sympathische Dirigent zu. Drei bis vier Auftritte geben die Mitglieder des Nachwuchsorchesters im Jahr. Das Highlight für die jungen Leute ist aber jedes Jahr aufs Neue das Orchesterfest im Grimmener Stadtkulturhaus „Treffpunkt Europas“. „Wenn der ganze Saal mitklatscht und einen bejubelt – das ist ein tolles Gefühl. Da ist man immer sehr aufgeregt und freut sich zugleich“, beschreibt Valerie Alms, wie es sich anfühlt, vor hunderten Menschen ein Konzert zu geben. „Es macht einfach Spaß mit Kumpels Musik zu machen und ständig neue Stücke zu lernen“, findet Nico Motz. Der 14-Jährige ist über das Klassenmusizieren an der Regionalschule zur Musik gekommen. „Ich würde mir wünschen, dass es das Klassenmusizieren während der gesamten Schulzeit geben würden“, sagt er. „Wir freuen uns sehr, dass die Grimmener die OZ-Weihnachtsaktion und damit uns so toll unterstützen“, so Rainer Schulz.

rm

Anzeige