Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Förderverein fädelt Fusion in Zingst ein
Thema Specials Helfen bringt Freude Ribnitz-Damgarten Förderverein fädelt Fusion in Zingst ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.12.2017
Anzeige
Zingst

In dem Seeheilbad hat der Schulförderverein eine verbindende Funktion übernommen. Im Jahr 2004 wurde der Verein eigens mit dem Ziel gegründet, mitzuhelfen, die bis dahin eigenständig operierende Grundschule mit der Regionalen Schule zu „vermählen“. Unter einem Dach waren die beiden Schulen schon damals, nun sollte auch die Organisation und damit Verantwortung in eine Hand gelegt werden.

Der Schulförderverein war angetreten, „um Steine für die Fusion der beiden Schulen aus dem Weg zu räumen“, erinnert sich Schulleiterin Simone Stolarek. Schon im dritten Jahr nach Gründung des Schulfördervereins konnte ein Schlussstrich unter die ursprüngliche Aufgabe des Zusammenschlusses gezogen werden: 2007 fusionierten die Grundschule und die Regionale Schule. Trägerin der Einrichtung ist die Kommune, das Seeheilbad Zingst.

Nach getaner Arbeit ging das Engagement der Mitglieder des Schulfördervereins merklich zurück. Derweil erfüllt das Seeheilbad viele der Wünsche der Schule, der Schulförderverein – solche Vereine sind sonst für das Einwerben von Spenden unerlässlich – wurde geradezu „arbeitslos“, wie die 52-jährige Schulleiterin sagt. Nachwuchs für den Verein gab es kaum, weil die Kinder der einstigen Mitwirkenden die Zingster Schule nach und nach verlassen hatten. Entweder zu anderen Bildungseinrichtungen oder in das Berufsleben. Der einst so aktive und auch wichtige Schulförderverein droht mit Blick auf die Mitgliederzahl förmlich auszubluten.

Langsam keimt der Gedanke ans Aufhören. Damit einhergehend tendieren die Aktivitäten des einstigen „Schlüssels“ für eine Fusion von Grundschule und Regionaler Schule bald gen Null. Am Ende wird es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der Zingster Schulförderverein aufgelöst wird.

„Wir haben eine sehr gute Schulträgerin“, sagt Simone Stolarek mit Blick auf das Seeheilbad. Dazu kommt die nicht nur räumliche Nähe zum Schüler- und Jugendzentrum. Davon profitiert die Zingster Schule in besonderem Maße.

Doch bevor die verbliebenen Mitglieder Nägel mit Köpfen machen und den Zusammenschluss von der Karte der Vereinslandschaft endgültig streichen, hat Simone Stolarek noch zwei besondere Wünsche für die rund 220 Mädchen und Jungen der Zingster Schule in der Schublade. Zum einen ist da ein Zirkusprojekt, das zum Ende des Schuljahres erstmals für alle Schüler stattfinden soll und nicht wie bisher auf eine Klasse beschränkt.

Zweite Idee für die Verwendung des Spendenanteils aus der OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ ist die Anschaffung von neuen Gerätschaften für die Pausengestaltung der Kinder und Jugendlichen.

Da fehle beispielsweise ein Basketballkorb, sagt Simone Stolarek. Klar, wenn die Bälle permanent gegen die Fassade geworfen werden, diene das nicht gerade deren Erhalt.

Und die Kinder selbst hätten sich während einer Umfrage in der Vergangenheit eine zweite Reckstange zum Turnen zwischen den Unterrichtsstunden gewünscht. „Wir haben das Ohr an der Quelle“, sagt die Schulleiterin. Die am häufigsten geäußerten Wünsche sollen am Ende Wirklichkeit werden. Bewegung und Beschäftigung an der frischen Luft steht für Simone Stolarek bei der Pausengestaltung obenan. „Was wir derzeit zu bieten haben, reicht einfach nicht aus“, sagt sie.

Spendensumme wird aufgeteilt

Die Lokalredaktion Ribnitz-Damgarten der OSTSEE-ZEITUNG sammelt anlässlich der Spendenaktion „Helfen bringt Freude“ in diesem Jahr für die weiterführenden Schulen in der Region. Genauer gesagt werden die Fördervereine der Schulen unterstützt, und zwar der Bernsteinschule in Ribnitz, der Rudolf-Harbig-Schule und des Richard-Wossidlo-Gymnasiums in Damgarten, des Gymnasialen Schulzentrums in Barth, der Regionalschule in Zingst sowie der Freien Schulen in Prerow und Dettmannsdorf.

Der Förderverein der Bernsteinschule hat das OZ-Konto bei der Sparkasse Vorpommern als Träger übernommen. Die OZ selbst darf keine Spenden entgegennehmen. Nach Abschluss der Aktion wird die Gesamtsumme zu gleichen Teilen an auf die eigenen Konten der sieben Schulfördervereine überwiesen. Im OZ-Servicecenter in der Langen Straße 43/45 in Ribnitz-Damgarten steht außerdem eine OZ-Spendenbox.

Das Spendenkonto

Träger: Schulförderverein der Bernsteinschule Ribnitz-Damgarten e.V.

IBAN: DE93 1505 0500 0000 2226 66 BIC: NOLADE21GRW Verwendungszweck: Spende OZ-Weihnachtsaktion

Timo Richter

Anzeige