Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Super Aktion! OZ-Leser spenden 18 818,56 Euro
Thema Specials Helfen bringt Freude Ribnitz-Damgarten Super Aktion! OZ-Leser spenden 18 818,56 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.12.2016
Die Sparkasse Vorpommern spendete für die OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ zugunsten der Rettungsschwimmer der DLRG 2000 Euro – Daniel Mussgnug (DLRG Pramort, v.l.), Grit Sengbusch (Sparkasse), Uwe Jahn (DLRG Prerow), Christian Reyer (DLRG Fischland), Thomas Roßmann (DRLG Zingst/Barth) und Reimo Nickel (Sparkasse). FOTO: ANIKA WENNING
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Freude bei den Rettungsschwimmern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Seit dem Start der OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ am ersten Advent sind bis gestern 18818,56 Euro auf das Spendenkonto eingegangen. Zahlreiche Privatleute, aber auch Unternehmen und Vereine aus der Region haben in den vergangenen Wochen Geld gespendet. Die Summe geht am Ende der OZ-Aktion zu gleichen Teilen an die vier DLRG-Ortsgruppen Prerow, Fischland, Pramort und Zingst-Barth. Insgesamt 653 Kinder, Jugendliche und Erwachsene engagieren sich dort ehrenamtlich, opfern ihre Freizeit, geben Kindern Schwimmunterricht, bieten Erste-Hilfe-Kurse an oder leisten Rettungswachdienste auf den Türmen.

Die Rettungsschwimmerinnen Nina Schulmeister, Fanny Lindner, Maike Permien und Annemarie Krause engagieren sich ehrenamtlich bei der DLRG-Ortsgruppe Fischland. FOTO: DLRG FISCHLAND

Adrian Crohn, Vorsitzender der Ortsgruppe Fischland, ist von dem Ergebnis begeistert: „Es ist wirklich überwältigend, wie viele Menschen gespendet haben. Wir hatten vorher keine Vorstellungen, welche Summe am Ende herauskommt. Dass so viele Menschen bereit waren, zu spenden, ist wirklich toll.“ Die Wünsche – Schwimmneoprenanzüge und Flossen für Kinder – könnte sich die Ortsgruppe nun auf jeden Fall erfüllen.

Auch bei der Ortsgruppe Zingst-Barth ist die Freude groß: „Mit dem Spendengeld können wir die Schwimmausbildung individueller und interessanter gestalten“, erklärt Vorstandsmitglied Thomas Roßmann.

„Wir können unter anderem Kurzflossen für die Kinder kaufen, die sich das sonst nicht leisten können.“ Die Schwimmausbildung der Kinder sei gerade in unserer Region sehr wichtig. „Wir wohnen so nah am Wasser, da können wir nicht zulassen, dass unsere Kinder nicht schwimmen können. Und in der Gemeinschaft lernen die Kinder meistens viel schneller. Sie feuern sich gegenseitig an und motivieren sich“, weiß Thomas Roßmann aus Erfahrung. Für die Trainer sei es besonders schön zu sehen, wenn ein Kind seine Angst überwunden habe.

Auch die Sparkasse Vorpommern unterstützt die Rettungsschwimmer mit einer Spende von 2000 Euro. „Wir sind langjähriger Partner der OZ-Weihnachtsaktion. Als regionales Unternehmen wollen wir Projekte vor Ort unterstützen“, erklärt Reimo Nickel, Gebietsleiter der Gebietsdirektion Nordvorpommern. „Die Rettungsschwimmer der DLRG leisten eine wichtige Arbeit in der Region. Die Kinder und Jugendlichen gehen einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nach.“ Und wer sich selbst engagiere, der wisse – an Geld mangele es immer. „Es ist toll zu sehen, wie die Öffentlichkeit darauf reagiert und wie viele Spenden bereits eingegangen sind. Und wir als Sparkasse wollen ebenfalls einen kleinen Obolus dazugeben“, verkündet Reimo Nickel.

„Das Geld ist auf jeden Fall wichtig, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können, aber noch viel wichtiger ist die Wertschätzung“, erklärt Uwe Jahn, Vorstandsmitglied der DLRG-Ortsgruppe in Prerow.

„Wir sind sehr dankbar, dass die Resonanz so groß ist, unter den Spendern entdeckt man immer wieder Namen, die man kennt.“ Durch die Spendenaktion sei die DLRG und deren ehrenamtliche Arbeit mehr in den Fokus gerückt. Das Interesse sei größer und man werde derzeit häufiger auf die ehrenamtliche Tätigkeit angesprochen.

Auch die Ortsgruppe Pramort kann sich ihre Wünsche mit Hilfe der OZ-Leser erfüllen. „Wir können so das windschützende, stabile Bogenpavillon anschaffen. Die Spenderinnen und Spender können es dann im Sommer am Zingster und Ahrenshooper Strand bewundern“, erklärt Frank Irmler, Vorsitzender der DLRG Pramort. „Unser Ausbildungsmaterial kann erneuert und erweitert werden. Das freut alle Kinder, Jugendliche und die Ausbilderinnen. Sie bedanken sich auch herzlich für die ermunternden Worte vieler Leser, sich weiter in Zingst zu engagieren und den Kindern zu helfen, schwimmen und Rettungsschwimmen zu lernen.“

Anika Wenning

Anzeige