Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Mitarbeiter der Stadt zur Ader gelassen
Thema Specials Helfen bringt Freude Wismar Mitarbeiter der Stadt zur Ader gelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.12.2017
590 Euro für „Helfen bringt Freude“: Birte Weiss, Anja Sauck und Petra Steffan von der Stadtverwaltung sowie Michael Jürgensen vom Hanse-Klinikum, übergaben Norbert Gelhart (v. l.) und Kerstin Schröder (r.) den Scheck. Von Margitta Kunkel (2. v. r.) vom DRK gab’s weitere 295 Euro. Quelle: Foto: Sylvia Kartheuser
Wismar

59 Mitarbeiter der Wismarer Verwaltung haben sich auf die Liege gelegt und anzapfen lassen für die OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“. „Wir haben die Blutspendeaktion jetzt zum elften Mal gemacht, das hat bei uns Tradition“, sagt Anja Sauck vom Gesundheitsmanagement der Stadtverwaltung. Die Zahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen sei nahezu konstant. „Es kommen immer so zwischen 50 und 60“, erklärt sie und ergänzt: „Dieses Mal waren sechs neue Spender dabei.“

Samantha (13) aus Wismar ist schwer krank und möchte einmal verreisen. Quelle: Foto: Michaela Krohn

Spendenkonten

IBAN DE29 1405 1000 1006 0220 62

Empfänger: OZ-Weihnachtsaktion

Verwendung: „Helfen bringt Freude“

IBAN DE19 1406 1308 0204 0015 91

Empfänger: OZ-Weihnachtsaktion

Verwendung: „Helfen bringt Freude“

Die Stadt stellt für die Aktion den Bürgerschaftssaal zur Verfügung und der DRK-Blutspendedienst kommt mit seinen Fachkräften. Das gespendete Blut wird dem Sana Hanse-Klinikum zur Verfügung gestellt, das wiederum die Spenden honoriert. 590 Euro sind dieses Mal für die Weihnachtsaktion der OSTSEE-ZEITUNG zusammengekommen. Hinzu kommen 295 Euro, die Margitta Kunkel mit dem DRK-Blutspendedienst an anderen „Zapfstellen“ eingesammelt hat. Insgesamt sind das 885 Euro, die auf das Konto für „Helfen bringt Freude“ fließen. „Das ist ein sehr schönes Ergebnis. Ich kann mich nur ganz herzlich bedanken, dass Sie unsere Aktion seit so vielen Jahren so tatkräftig unterstützen“, sagte die Leiterin der OZ-Lokalredaktion Wismar, Kerstin Schröder, bei der Scheckübergabe. Den überreichte Michael Jürgensen, Geschäftsführer des Hanse-Klinikums, an Norbert Gelhart. „Ich garantiere, dass jeder Cent der Spende den Kindern zu Gute kommt, die wir mit der Weihnachtsaktion unterstützen“, versprach der Vorsitzende des Vereins „Licht am Horizont“, der in diesem Jahr Partner der OZ ist.

Die Idee zur Vereinsgründung reifte in Waldtraud und Norbert Gelhart 2008 an Bord der Kogge bei der Seemannsweihnacht für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen. Im Januar 2009 wurde „Licht am Horizont“ Realität und Norbert Gelhart zum Vorsitzenden gewählt.

Mit dem Geld aus der OZ-Weihnachtsaktion werden Ausflüge, Feste und Weiterbildungen organisiert für kranke und behinderte Kinder und Kinder aus Familien mit geringem Einkommen. Außerdem wird eine Reise nach Berlin finanziert – für zehn besonders bedürftige Kinder – wie der 13-jährigen Samantha aus Wismar. „Es war der ausdrückliche Wunsch von Samantha“, erklärte Norbert Gelhart. Das Mädchen würde so gern mal eine Großstadt erleben – und zwar mit anderen Kindern. Da sie an einer schweren, unheilbaren Muskelkrankheit leidet, kann sie nur liegend transportiert werden. Mit dem Geld werden zudem Ausflüge, Nachhilfestunden und Feriencamps organisiert. Aktuell betreut der Verein 38 Familien mit etwa 80 Kindern aus Wismar und Umgebung. Er unterstützt auch den Sozialdienst katholischer Frauen und will ihn mit Lebensmitelgutscheinen beschenken.

Das Spendenkonto für „Helfen bringt Freude“ ist mittlerweile auf mehr als 7500 Euro gestiegen. Gespendet haben auch: Dietlinde Horster (20 Euro) Gabriele und Jörg Rubach (20 Euro), Liselotte und Heinz Meier (20 Euro), Christa Koch (20 Euro), die Planungsgesellschaft Goß mbH (300 Euro), Doreen Schoen (100 Euro), Margot Genz (20 Euro), Jens Kohagen (150 Euro), Dr. Bernd Schmidt (50 Euro), Renate und Rolf Sommer (20 Euro), Christel Raeth (20 Euro), Ursel und Wolfgang Kanz (10 Euro), Petra und Frank Petschow (30 Euro), Sigrid und Reinhart Kny (100 Euro), Brigitte Voss (50 Euro), Edith Wienk (20 Euro), Helga und Hans-Hermann Lafrenz (100 Euro), Maria-Luise und Hanns-Erich Winkelmann (25 Euro), Margit und Wolfgang Friebe (30 Euro), Sabine Wendt (20 Euro), Ina-Maria Kowitz (30 Euro), Anneliese und Hans-Joachim Eifert (30 Euro), Hedwig Schuldt (20 Euro), Marianne zur Nedden (20 Euro), Ursula und Friedrich Bolzmann (50 Euro), Christine Wolff (30 Euro), Rainer Voss (20 Euro), Christel Ullmann (50 Euro) sowie Rita und Edgar Liehmann (15 Euro). Allen Spendern: Vielen Dank!!!

Sylvia Kartheuser

Anzeige