Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Beim OZ-Talk auf ein Weißbier mit Waldi

Beim OZ-Talk auf ein Weißbier mit Waldi

Promis hautnah bei Gesprächsrunden im Medienhaus

Im Gespräch: Christian Lüsch, Leiter der Sportredaktion, Kultmoderator Waldemar Hartmann und OZ-Chefredakteur Andreas Ebel.

Quelle: Foto: Frank Söllner

Sportgrößen zu Besuch in Rostock: Im OZ-Medienhaus stellen sich regelmäßig Aktive und Experten den Fragen von Redakteuren und Publikum. Boxer, Kommentatoren und Ruderer – Stars zum Anfassen.

 

Rund 100 Gäste kamen in das Rostocker Medienhaus, als Reporter-Legende „Waldi“ Hartmann der Einladung von OZ-Chefredakteur Andreas Ebel und Christian Lüsch, Leiter der Sportredaktion, zum Sporttalk folgte. Der ehemalige Sportschau-Moderator gab zahlreiche Anekdoten aus seiner bewegten Karriere zum Besten, auch wie er nach der legendären Wutrede des damaligen Fußball-Bundestrainers Rudi Völler zu seinem Spitznamen „Weißbier-Waldi“ kam. Die Gäste nahmen es begeistert und mit vielen Lachern auf – so wie Angelika und Matthias Metzner aus Rabenhorst bei Rostock: „Wir waren schon vorher Waldi-Fans, jetzt sind wir es umso mehr“, versicherten sie am Ende.

„Unsere Leser können die Idole aus der Sportwelt mal hautnah erleben, Fotos mit ihnen machen und sich mit ihnen unterhalten. Das ist für viele sonst nicht möglich“, sagt Christian Lüsch In etwas kleinerer Runde können Leser beim OZ-Kulturtalk Musiker, Intendanten oder Autoren erleben. Zuletzt folgte Buchhändlerin Carmen Hamann der Einladung von Kulturchef Michael Meyer. „Das OZ-Studio ist ein kleines, familiäres Format, bei dem die Besucher im Plauderton auch mal Privates und auch Ungewöhliches über unsere kulturtreibenden Gäste erfahren und mit ihnen ins Gespräch kommen können“, sagt der Leiter des OZ-Kulturressorts.

Tobias Bruns

Mehr zum Artikel
Stralsund
Die Mitarbeiter der Lokalredaktion Stralsund: Leiter Benjamin Fischer, die Redakteure Ines Sommer, Jörg Mattern, Manuela Wilk, Miriam Weber, Marlies Walther und die Redaktionsassistenten Maik Bleidorn und Cornelia Lange ( v. l.).

Die Lokalredaktion Stralsund hat die lokalen Probleme ganz genau im Blick und legt den Finger gern in die Wunde

mehr
Mehr aus Gegenwart
Sonderausgabe als E-Book