Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Grimmen: Stockcars am „ Treffpunkt Europas“

Grimmen Grimmen: Stockcars am „ Treffpunkt Europas“

Die Lokalredaktion kümmert sich um die kleine Stadt und knapp 140 Dörfer drumherum

Grimmen. Drachen bezwingen – wie auf dem nebenstehenden Foto – müssen die Mitarbeiter von Redaktion und Servicecenter in Grimmen im Normalfall zwar nicht – spannend ist die Arbeit aber täglich aufs Neue trotzdem.

 

OZ-Bild

Die Grimmener Mitarbeiter Almut Jaekel (oben v.l.), Anja Krüger, Reinhard Amler, Claudia Noatnick, Hannelore Stocks (unten v.l.), Steffen Peschuk, Raik Mielke, Erika Baumann, Carola Glor und Peter Franke am Wasserturm-Drachen.

Quelle:

Und dabei ist die Region rings um die Trebelstadt so normal wie fast jede andere ländliche und trotzdem so besonders. Besonders auch, weil die Menschen hier etwas ganz Besonderes sind: Meistens sehr ruhig, manchmal etwas dickköpfig, immer hilfsbereit, liebenswert und mit ihrer Heimat tief verwurzelt. Vorpommersch eben. Oder: merkwürdig-schön.

Das ist zugleich der Werbespruch der ehemaligen Kreisstadt, die in den zurückliegenden Jahren so viel verloren und doch so viel gewonnen hat. Weg sind unter anderem Kreissitz und Amtsgericht, dazugekommen beispielsweise die A 20 mit zwei Autobahn-Abfahrten. Und so kommt eben jeder, der durch Vorpommern unterwegs ist, irgendwann und unmittelbar an Grimmen vorbei und immer öfter auch hinein. Der Weg nach Grimmen ist mit der A 20 zwar nicht kürzer, aber viel schneller geworden.

Ein Abstecher lohnt sich auf jeden Fall. Denn in der historischen Altstadt mit den drei Stadttoren, dem Backstein-Rathaus und der Marienkirche ist nicht nur der hölzerne Drache „Wasmut“ am Wasserturm zu finden, sondern nach Grimmen gehören noch ganz andere Skulpturen, die die Stadt bewachen, gestalten und verschönern. Grimmen, das sind mittelständische Betriebe, ein Kulturhaus „Treffpunkt Europas“, und Grimmen ist auch dreimal im Jahr Austragungsort von Stockcar-Rennen.

Von all dem berichten wir Lokalredakteure natürlich gern und regelmäßig. Aber auch davon, was sich unsere Leser außerdem für ihre Region wünschen und was sie beschäftigt. Von weiten, einsamen Wiesen im Trebeltal bis zum Strand am Sund in Stahlbrode und einer modernen Marina in Neuhof reicht das Territorium, aus dem die Leser täglich Neues erfahren. Dabei ist es gut, dass die Redakteure so unterschiedlich sind wie unsere Leser und das große Gebiet mit seiner 10000 Einwohner zählenden Stadt und den knapp 140 Dörfern ringsum. Peter Franke und Raik Mielke beispielsweise können es im Frühjahr kaum abwarten, dass die Gartensaison beginnt und tauschen die besten Pflanztipps nicht nur aus, sondern geben sie auch gern an unsere Leser weiter. Peter Franke ist darüber hinaus der ruhende Pol der Redaktion sorgt als Schlussredakteur dafür, dass unsere Zeitung pünktlich gedruckt wird. Raik dagegen ist überall dort, wo in der Stadt was los ist.

Reinhard Amler liebt Musik und Konzerte und er reist gern. Und so informiert er sich und die Leser auch immer wieder darüber, wohin es die Grimmener in der Freizeit zieht und welches kulturelle Ereignis sie nicht verpassen dürfen.

Kitas, Schulen und der Sport sind bei Anja Krüger gut aufgehoben – kein Wunder, ihre ganze Familie ist sportlich aktiv und der Nachwuchs wird in diesem Jahr Abc-Schütze. Claudia Noatnick ist unsere „grüne Tante“. Kein Baum, kein Strauch, kein Tier ist vor ihrem Fotoapparat sicher.

Und Almut Jaekel kann es auch nach fast 25 Jahren als Lokalredakteur nicht verleugnen, dass ihr Herz immer noch für die hiesige Landwirtschaft schlägt – ursprünglich ist sie nämlich Diplomagraringenieur. Und so finden sich regelmäßig in der Grimmener Zeitung auch Berichte darüber, mit welchen Problemen die Landwirte kämpfen haben und wie die Ernte läuft.

So unterschiedlich wir Mitarbeiter sind – wir sind ein Team. Und das nicht nur in der Redaktion, sondern im gesamten Haus. Ob die Damen im Servicecenter oder im Redaktionssekretariat, die oft erste Ansprechpartner für Leser und Kunden sind, oder der Mediaberater Steffen Peschuk, der hiesige Unternehmen in der Werbung digital und Print begleitet – als die Grimmener OZ-Mannschaft legen wird unseren Lesern täglich morgens eine interessante und lesenswerte Zeitung auf den Frühstückstisch.

OZ

Mehr zum Artikel
Stralsund
Die Mitarbeiter der Lokalredaktion Stralsund: Leiter Benjamin Fischer, die Redakteure Ines Sommer, Jörg Mattern, Manuela Wilk, Miriam Weber, Marlies Walther und die Redaktionsassistenten Maik Bleidorn und Cornelia Lange ( v. l.).

Die Lokalredaktion Stralsund hat die lokalen Probleme ganz genau im Blick und legt den Finger gern in die Wunde

mehr
Mehr aus Gegenwart
Sonderausgabe als E-Book