Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Rügen: Eine schöne Insel voller Abenteuer

Bergen Rügen: Eine schöne Insel voller Abenteuer

Auch wenn die Ereignisse sich mal überschlagen: Die Lokalredaktion in Bergen bleibt am Puls der Zeit

Bergen. Hier ist alles besonders: die Lage, das Land, die Menschen ... Selbst das Wetter erlaubt sich alljährlich freundliche Extravaganzen, gilt Rügen doch als einer der sonnenreichsten Flecken Deutschlands. Und Jahreszeiten gibt es auf dem Eiland auch nur zwei: Hauptsaison und Nebensaison.

 

OZ-Bild

Die Redaktion in Bergen auf Rügen (v.l.): Uwe Driest, Pauschalist , Edda Buske, Mitarbeiterin im Service-Center, Gerit Herold, Redakteurin, Christian Niemann, freier Mitarbeiter und Sportverantwortlicher, Jens-Uwe Berndt, Redaktionsleiter, Elke Yström und Marina Gebler, Backoffice-Mitarbeiterinnen und Anne Friederike Ziebarth, stellvertretende Redaktionsleiterin.

Quelle: Foto: Hayo Eckert

Rügen ist für Journalisten immer eine Herausforderung. Besonders zwischen Ostern und Herbstanfang, wenn Hunderttausende Touristen aus dem In- und Ausland die Insel bevölkern, überschlagen sich manchmal die Ereignisse. Dann trotzdem ständig am Puls der Zeit zu sein, gehört zum Anspruch der Redaktion – auch wenn das Ganze auf Deutschlands größter Insel nicht selten mit einem hohen logistischen Aufwand verbunden ist.

Es gibt in MV keine ländlich geprägte Region, die ein derart facettenreiches Leben zu bieten hat wie Rügen: Die Bäderküste ist traditionell touristisch geprägt, Sassnitz wird durch den Industriehafen Mukran charakterisiert, die Halbinsel Wittow bietet allein mit dem Kap Sehenwertes fernab des Ostseebäder-Trubels, Ummanz ist die stille Oase, Bergen hat kleinstädtisches Flair und der Inselsüden steht mit Putbus, Garz, Altefähr oder Zudar für außergewöhnliche Architektur, interessante Kulturereignisse und einmalige Naturerlebnisse.

Darüber hinaus hat die Bergener Lokalredaktion auch die Insel Hiddensee im Blick. Die interessanten Geschichten, die einen zwischen Dornbusch und Neuendorf erwarten, sind den Tagesausflug aber immer wert.

Rügen hat sich in den zurückliegenden 25 Jahren grundlegend verändert. Spürbar wird das nicht nur in Sachen Infrastruktur, sondern auch bei den Menschen. Neben den alteingessenen Rüganern ist die Gruppe der neu Hinzugezogenen jedes Jahr größer geworden. Sie kamen aus Sachsen, Thüringen oder Berlin, aber auch aus Bayern, Nordrhein-Westfalen oder Hamburg. Sie alle sollen sich wiederfinden in unserer Zeitung, weshalb Redakteure und freie Mitarbeiter auf die Leute zugehen und außergewöhnliche Geschichten ausgraben. Am deutlichsten wird das an unserer Dorfserie, die in unserem Blatt seit Januar 2013 jede Woche ihre Fortsetzung findet. Der Zuspruch unserer Leser ist so groß, dass 30 der fast 200 bereits erschienenen Geschichten im April 2017 als Buch veröffentlicht worden sind.

Weitere gebundene Sammlungen sollen folgen.

Rügens Strahlkraft in die anderen Teile Deutschlands ist immens. Natürlich geht diese ganz besonders von den Naturschönheiten und touristischen Zentren aus. Zunehmend kann die Insel aber mit Veranstaltungen und Ereignissen punkten, die es so nur hier gibt. Leuchtturm sind dabei die Störtebeker Festspiele in Ralswiek. Die OZ begleitet auch dieses bedeutende Theaterereignis mit einer Serie, in der Schauspieler, Crewmitglieder, Kleindarsteller und die Leute hinter den Kulissen vorgestellt werden. Ob Iron Man, Festspielfrühling, Osterfeuermeile, Blue Wave Festival – ob Dorf-, Herings- oder Frühlingsfeste: Die Heimatzeitung ist dabei und mittendrin.

Ob es darum geht, Naturfrevel aufzudecken, politische Querelen öffentlich zu machen oder über Tragödien zu berichten – auch das gehört zum Tagesgeschäft der Redaktion. Die besteht derzeit aus vier Kollegen: Gerit Herold „beackert“ ideenreich und detailverliebt die Bäderküste. Sie ist in einem eigenen Büro in Sellin im Haus der Kurverwaltung zu finden. Maik Trettin hat ganz besonders Jasmund im Blick. Er ist der Mann fürs Hintergründige. Die stellvertretende Leiterin der Redaktion, Anne Ziebarth, ist voll Energie und zieht ständig neue Themen an Land. Redaktionsleiter Jens-Uwe Berndt hält die Fäden zusammen und bewahrt einen kühlen Kopf, wenn die Nachrichtenlage auf der Insel mal wieder hochkocht.

Verstärkt wird das Redaktionsteam von den Mitarbeitern Uwe Driest und Christian Niemann, die sich nicht scheuen, auch das heißeste Eisen anzupacken. Niemann ist obendrein verantwortlich für die Sportberichterstattung.

OZ

Mehr aus Gegenwart
Sonderausgabe als E-Book