Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Vergangenheit Busfahrt nach Prag hatte Folgen
Thema Specials OZ-Jubiläum Vergangenheit Busfahrt nach Prag hatte Folgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.05.2017
Anzeige

Walter Schulz aus Stralsund schrieb uns: Die OZ hat mich 65 Jahre begleitet. Zu DDR-Zeiten habe ich als Volkskorrespondent auf Rügen oft zur Feder gegriffen. Auch nach der Wende meldete ich mich zu vielen Themen zu Wort.

Walter Schulz

FOTO:

CHRISTIAN RÖDEL

Ich könnte aus dieser langen Zeit eine Reihe von Episoden erzählen. Ein Erlebnis, das für mich hätte Folgen haben können, ist mir besonders im Gedächtnis geblieben: Unser Garzer Volkschor machte im Frühjahr 1968 eine mehrtägige Busfahrt nach Trutnow in der damaligen CSSR. Ausflüge ins Riesengebirge und nach Prag füllten das Programm. Nach der Rückkehr schrieb ich einen Bericht für die OZ-Lokalseite Rügen. Ein paar Tage später erreichte mich ein Anruf aus der SED-Kreisleitung Bergen. Ich sollte umgehend zu einer Aussprache kommen! Mit Herzklopfen betrat ich am tags darauf das Haus in der Bergener Bahnhofstraße.

Der Erste Sekretär der SED-Kreisleitung stellte mir die Frage: „ Was hast du dir dabei gedacht? Prager Frühling!“ Ich antwortete: „Sie meinen den Bericht für OZ?! Ja, wir haben dort tatsächlich schon den Frühling erlebt. Die Tulpen und Narzissen blühten in voller Pracht. Prag ist ... „ Jäh unterbrach er mich: „Du hast mich nicht verstanden! Der ,Prager Frühling’ ist eine Blüte der Konterrevolution in unserem Nachbarland. Und wenn du sagst, ihr hättet den ,Prager Frühling’ erlebt, ist das eine Provokation!“

Ich zog mich damit aus der Affäre, dass ich das nicht gewusst hätte. Ich wusste es wirklich nicht – wir hatten kein Westfernsehen. Da ich wollte, dass mein Artikel über diese Reise trotzdem erschien, kam der Text ohne die Erwähnung des „Prager Frühlings“ in die OZ. Vorsichtig musste man damals schon sein. Doch das Schreiben habe ich mir bis heute nicht verbieten lassen.

OZ

Anzeige