Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Interaktiv Ägyptische Sängerin muss wegen eines Videos in Haft
Thema Specials OZelot Interaktiv Ägyptische Sängerin muss wegen eines Videos in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:03 08.03.2018

Eine ägyptische Sängerin ist wegen eines anstößigen Musikvideos zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Laila Amir in dem Clip unangemessene sexuelle Anspielungen mache, berichtet die staatliche Zeitung „Al-Ahram“. Der Regisseur sei zu sechs Monaten Gefängnis, ein männlicher Schauspieler in dem Video zu drei Monaten verurteilt worden.

Das Video „Boss Ommak“ („Schau deine Mutter an“) hatte in einigen ägyptischen Medien Empörung ausgelöst. In dem Clip tanzt die Sängerin in einigen Szenen knapp bekleidet, während ihr ein Mann zuschaut. Der Titel reimt sich zudem auf eine in Ägypten bekannte Beleidigung. In einem ähnlichen Fall hatte ein Gericht in dem konservativen Land die Haftstrafe der Sängerin Shyma im Januar auf ein Jahr verkürzt. In dem Popvideo, für das sie verurteilt wurde, ist die leicht bekleidete Sängerin vor einer Schulklasse aus Männern zu sehen. Sie leckt mit tiefrot geschminkten Lippen an einem Apfel und isst eine Banane. Dazu macht sie anzügliche Gesten. Die Anklagen häufen sich. Zuletzt war eine weitere Sängerin zu sechs Monaten Haft verurteilt worden, weil sie bei einem Konzert den Fluss Nil beleidigt hatte.

OZ

Unweit des Campingplatzes Prerow auf der schönen und beliebten Halbinsel Fischland-Darß-Zingst spürte OZ-Leser Klaus Haase zuletzt diese wie von Künstlerhand geschaffene Sandskulptur auf.

08.03.2018

Nach dem Rückzug der eiszeitlichen Gletscher und noch vor dem Siegeszug von Ackerbau und Viehzucht gelangte in Europa die Kultur der Jäger und Sammler zur höchsten Blüte.

08.03.2018

Klappt den Laptop zu, legt den Stift zur Seite, lasst Arbeit Arbeit sein und raus aus dem Hörsaal! Wohin? Direkt hinein in den Festival-Sommer in MV.

08.03.2018