Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Interaktiv Seit wann messen wir eigentlich in Metern?
Thema Specials OZelot Interaktiv Seit wann messen wir eigentlich in Metern?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.01.2018

Der größte Mensch der Welt ist derzeit der 26-jährige Türke Sultan Kosen mit knapp 2,47 Metern . Ein Meter ist etwa so lang wie ein Schritt. Warum aber messen wir eigentlich in Metern und seit wann?

Seit dem 18. Jahrhundert wird dieses Längenmaß verwendet – im Jahr 1799 wurde die Länge des Urmeters festgelegt. Hintergrund für dieses neue Maß war der Beschluss der französischen Nationalversammlung, ein einheitliches Längenmaß zu definieren.

Problem war, dass die damals verwendeten Längenmaße abhängig waren von der Länge einzelner Glieder.

Vorher maßen die Menschen nämlich in Fingerbreiten, Handbreiten, Handspannen, Ellen, dem Fuß, dem Schritt oder dem Klafter. Letzteres bezeichnete die Spanne zwischen den ausgestreckten Armen eines erwachsenen Mannes und wurde traditionell mit sechs Fuß definiert, entsprach also etwa 1,80 Metern. Da Menschen niemals gleich lange Glieder haben, waren natürlich auch die Maße nie einheitlich.

Ein Meter dagegen war klar definiert als die Länge der Strecke, die das Licht im Vakuum während der Dauer von 1/299 792 458 Sekunde zurücklegt.

OZ

Mehr zum Thema

Ribnitz-Damgartens Bürgermeister Frank Ilchmann (parteilos) im großen OZ-Interview.

30.12.2017

Die OSTSEE-ZEITUNG Wismar lässt ein ereignisreiches Jahr Revue passieren

30.12.2017

Den Deutschen winken im Jahr 2018 ein etwas höheres Kindergeld sowie geringfügig niedrigere Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung.

24.04.2018
Anzeige