Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Multimedia Apple steigt aus Geschäft mit WLAN-Routern aus
Thema Specials OZelot Multimedia Apple steigt aus Geschäft mit WLAN-Routern aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 02.05.2018
Für Apple spielten die Router finanziell keine große Rolle und die Umsätze wurden zusammen mit diversen anderen Geräten in der Rubrik „Anderes“ verbucht. Quelle: Peter Kneffel
Cupertino

Apple hat sein jahrelang stiefmütterlich behandeltes Geschäft mit WLAN-Routern schließlich aufgegeben.

Nun sollen nur noch die Restbestände der „AirPort“-Geräte ausverkauft werden, teilte der iPhone-Konzern unter anderem dem Finanzdienst Bloomberg mit.

Apple hatte die Produktfamilie bereits seit mehreren Jahren nicht mehr aktualisiert. In dem Geschäft sind viele Anbieter von Start-ups bis hin zu einem großen Apple-Rivalen wie Google aktiv. Der aktuelle Trend geht zu sogenannten Mesh-Netzwerken, in denen sich mehrere Sendestationen zusammenschalten.

Für Apple spielten die Router finanziell keine große Rolle und die Umsätze wurden zusammen mit diversen anderen Geräten in der Rubrik „Anderes“ verbucht. Es ist selten, dass der Konzern aus einer Produktkategorie aussteigt. Zuletzt passierte das mit Computer-Monitoren - Apple kündigte aber bereits wieder die Rückkehr in diesen Markt an.

dpa

Mehr zum Thema

Lange hat sich T-Systems auf das Outsourcing spezialisiert, doch das Geschäft schwächelt. Die Anforderungen der Kunden haben sich gewandelt. In seinem ersten offiziellen Auftritt verkündet der neue Chef Adel Al-Saleh in Hannover nun seine Pläne für einen Kurswechsel.

28.04.2018

Die Games-Branche hat auf der Gamesweek in Berlin ein konkretes Modell für die Förderung von Entwicklerstudios in Deutschland vorgestellt.

27.04.2018

Der Messaging-Dienst WhatsApp hebt bei der Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung das Mindestalter für seine Nutzer von 13 auf 16 Jahre an.

30.04.2018

Über Jahrzehnte war Windows das Fundament des Microsoft-Geschäfts. Jetzt spielen Cloud-Dienste die Hauptrolle - und einstige Geldmaschinen werden auf die Rolle von Nebendarstellern reduziert.

02.05.2018

Nach dem Datenskandal bei Facebook ändert Instagram seine Datenschutzregeln. Seit dieser Woche fragt die App das Alter der User ab. Das ärgert vor allem Nutzer, die jünger als 13 Jahre alt sind.

27.04.2018

Youtube und andere Videoplattformen müssen sich in Zukunft an strengere Regeln bei Jugendschutz und Werbung halten. Auch Facebook wird von den Änderungen, die die EU beschlossen hat, betroffen sein.

26.04.2018