Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
EU macht Weg frei für Nutzung von Streaming-Abos im Ausland

Streaming für Urlauber EU macht Weg frei für Nutzung von Streaming-Abos im Ausland

In wenigen Monaten werden Verbraucher Abos für Streaming-Dienste wie Netflix im Ausland genauso nutzen können wie daheim.

Voriger Artikel
Google baut den allwissenden und allgegenwärtigen Computer
Nächster Artikel
Twitter will Werbung besser personalisieren

In wenigen Monaten werden Verbraucher Abos für Streaming-Dienste im Ausland genauso nutzen können wie daheim.

Quelle: Handout/AMAZON/Symbolbild

Straßburg. In wenigen Monaten werden Verbraucher Abos für Streaming-Dienste wie Netflix im Ausland genauso nutzen können wie daheim. Das EU-Parlament billigte am Donnerstag in Straßburg die dafür nötige Gesetzesänderung.

Bisher verhinderten die Dienste den Zugriff häufig, weil ihnen die Rechte fehlen, um die Inhalte auch im Ausland anbieten zu können. Am Urheberrecht ändert die neue Verordnung nichts. Wenn jemand im EU-Ausland sein Abo für Serien, Filme, Musik oder Videospiele nutzen will, wird stattdessen künftig so getan, als ob er von zu Hause aus zugreift. Zusatzgebühren darf es nicht geben.

Die neuen Regeln gelten allerdings nur für „vorübergehende“ Auslandsaufenthalte - etwa einen Urlaub oder ein Auslandssemester. Die Anbieter müssen deshalb prüfen, wo Kunden ihren Wohnsitz haben.

Die Mitgliedstaaten müssen der Reform, die ab Anfang 2018 gelten soll, noch offiziell zustimmen, was aber nur noch eine Formsache ist.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
«The Voice of ESC»
Urgestein: Peter Urban kommentiert seit 20 Jahren den Eurovision Song Contest.

Ob Klamauk mit Guildo Horn und Stefan Raab, der Triumph von Lena oder die letzten Plätze für Ann Sophie und Jamie-Lee - für das deutsche TV-Publikum war er dabei: ESC-Kommentator Peter Urban. Jetzt wartet sein 20. Finale. Kein Kollege macht den Job so lange wie er.

mehr
Mehr aus Multimedia