Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Multimedia Europol: Mindestens 150 Länder von Cyber-Attacke betroffen
Thema Specials OZelot Multimedia Europol: Mindestens 150 Länder von Cyber-Attacke betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 14.05.2017
Anzeige
London

Die weltweite Cyber-Attacke hat nach Angaben von Europol mindestens 150 Länder getroffen. „Nach der letzten Zählung hat es 200 000 Opfer gegeben“, sagte der Chef der europäischen Ermittlungsbehörde, Rob Wainwright, dem britischen Fernsehsender ITV. Darunter seien auch große Firmen. Die Welt habe mit einer wachsenden Bedrohung zu tun. Er rechnet mit weiter steigenden Zahlen zu Beginn der neuen Arbeitswoche. Die Rechner wurden am vergangenen Freitag von Erpressungstrojanern befallen, die sie verschlüsseln und Lösegeld verlangen.

dpa

Mehr zum Thema

Bei den Attacken mit Erpressungstrojanern am Freitag wurde - wie oft in solchen Fällen - Lösegeld in der Digitalwährung Bitcoin gefordert. Das Online-Geld ist seit 2009 im Umlauf.

13.05.2017

Erpressungstrojaner haben zwar auch schon Kliniken und Verwaltungen in Deutschland lahmgelegt - aber bisher waren sie eher ein Problem des kleinen Verbrauchers. Die globale Attacke von Freitag ist nun ein Weckruf, das Milliarden-Geschäft der Online-Kriminellen zu bekämpfen.

13.05.2017

Ein globaler Cyber-Angriff wie der am Freitag wirft immer viele Fragen auf. Wie kann man sich schützen? Könnten auch Krankenhäuser oder andere Unternehmen im direkten Umfeld betroffen sein?

13.05.2017

Alle Jahre wieder: Hastige Blumenkäufe, noch schnell eine Schachtel Pralinen rausgekramt, die Kinder hübsch gemacht – der Muttertag setzt so manche Familie mächtig unter Strom. Das Netz hingegen hat seine ganz eigene Art und Weise diesen nicht unumstrittenen Tag zu feiern.

14.05.2017

Mit einer Investition von knapp zehn Euro drehte ein einzelner Experte der massiven globalen Cyber-Attacke die Luft ab. Es war Glück: Er selbst war sich in dem Moment nicht sicher, was er tat.

13.05.2017

Emmanuel Macrons Sieg bei der Entscheidung um das französische Präsidentenamt fällt deutlicher aus als erwartet. Umso erleichterter reagiert die Internetgemeinde. Marine Le Pen erntet Spott für ihre Niederlage – die besten Tweets zur Frankreichwahl.

08.05.2017
Anzeige