Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Multimedia Google Maps testet neue Wegführung
Thema Specials OZelot Multimedia Google Maps testet neue Wegführung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 03.05.2018
Google Maps navigiert jeden Tag Millionen von Nutzern. Quelle: AP
Anzeige
Berlin

Navigationssysteme haben eine sehr eigene Art zu kommunizieren. Die (meist weibliche) Stimme rät einem etwa „an der zweiten Kreuzung links abbiegen“ oder „in 100 Metern rechts abbiegen in die H.-H.-Meier-Allee.“

Wenn dann viel Verkehr ist oder die Straße sich schon nach 75 Metern gabelt, kann man schon mal falsch fahren. Zumal man die Straßennamen in fremden Städten im Allgemeinen nicht kennt – und die Straßenschilder schon gar nicht lesen kann.

Deshalb beschreiben einem echte Menschen den Weg oft anders: Bieg nach der Esso-Tankstelle rechts ab, zum Beispiel. Oder, gleich nach dem Lidl-Supermarkt ist es.

Menschliche Beschreibungen

Google Maps soll genau dieses menschliche Beschreibungsverfahren nun übernehmen: In den USA navigiert die App Testpersonen derzeit über Orientierungspunkte.

Eine Nutzerin berichtet im Internet zum Beispiel, dass die App sie aufgefordert hat, „nach dem Burger King“ rechts abzubiegen. Eine andere sollte sich am Möbelgeschäft „Room and Board“ orientieren. Ob das neue Feature künftig flächendeckend zur Verfügung steht, ist offen.

Es wird allerdings schon darüber spekuliert, ob Google die neuen Orientierungspunkte wirklich nur im Sinne der Nutzerfreundlichkeit angibt – oder auch zu Werbezwecken. Denn schließlich könnte dem Autofahrer beim schlichten Hören des Namens Burger King einfallen, dass er doch Appetit hat. Für Unternehmen könnte es sich lohnen, eine Nennung bei Google Maps zu kaufen – für den Konzern wäre es ein weiteres lukratives Geschäftsfeld.

Von Anne Grüneberg/RND

Die ersten Quartalszahlen von Spotify nach dem Börsengang enttäuschen die Anleger. Gewinne sind nicht in Sicht, trotz des steten Zuflusses neuer Nutzer.

03.05.2018

Gravierende Schwachstellen in fast allen Intel-Prozessoren der vergangenen zwei Jahrzehnte haben Forscher entdeckt. Die neue Generation von „Spectre“ liest Passwörter aus.

03.05.2018

Im vergangenen Jahr gab es für die Bundeswehr keinen Stand auf der Internetmesse re:publica. Auch in diesem Jahr sind die Soldaten nicht vertreten, Uniformträgern wird der Zutritt in Berlin verwehrt. Die Bundeswehr reagiert empört auf den Ausschluss – und bekommt Unterstützung aus der Politik.

02.05.2018
Anzeige