Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google: Zwei Milliarden Android-Geräte

Marktanteil über 80 Prozent Google: Zwei Milliarden Android-Geräte

Das Google-Betriebssystem Android hat die Marke von zwei Milliarden aktiven Geräten geknackt. Das sagte Firmenchef Sundar Pichai zum Auftakt der Entwicklerkonferenz Google I/O.

Voriger Artikel
Google bringt laut Bericht seinen Assistenten auf das iPhone
Nächster Artikel
Nutzer melden erneut Störungen bei WhatsApp

Android-Figur auf dem Google-Firmencampus im kalifornischen Mountain View. Android dominiert vor allem beim Smartphone-Absatz mit einem Marktanteil von über 80 Prozent.

Quelle: Christoph Dernbach

Mountain View. Das Google-Betriebssystem Android hat die Marke von zwei Milliarden aktiven Geräten geknackt. Das sagte Firmenchef Sundar Pichai zum Auftakt der Entwicklerkonferenz Google I/O.

Damit hat Android ungefähr doppelt so viele Geräte im Markt wie Apple mit seinem iOS-System für iPhones und iPads. Android dominiert vor allem beim Smartphone-Absatz mit einem Marktanteil von über 80 Prozent. Google stellt die Software verschiedenen Herstellern zur Verfügung.

Als einer der ersten Neuheiten der Google I/O kündigte Pichai den neuen Dienst „Google Lens“ an. Dabei erkennt das Smartphone, auf was seine Kamera gerade gerichtet ist und liefert Informationen dazu. Das kann zum Beispiel das Erkennen einer Pflanze an den Blättern sein - oder Menü und Bewertung zu einem Restaurant. Damit verknüpft Google sein Wissen über die Welt mit dem Erkennen von Objekten mit Hilfe selbstlernender Maschinen. Auch zum Beispiel die Bildplattform Pinterest und mehrere Start-ups arbeiten an solchen Technologien zur visuellen Suche.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
200 000 Opfer in 150 Ländern
Auf dem Bildschirm eines Computers ist die Website des staatlichen, britischen Gesundheitsdienstes NHS zu sehen. Der NHS informiert am 12. Mai auf seiner Internetseite über Probleme mit der IT.

Die rasante Ausbreitung eines Trojaners, der britische Krankenhäuser und Rechner bei der Deutschen Bahn lahmlegte, wurde zwar schnell gestoppt. Doch solange es Computer mit der ausgenutzten Sicherheitslücke gibt, sind immer neue Angriffswellen zu erwarten.

mehr
Mehr aus Multimedia