Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Multimedia Mehr Instagram-Nutzer sollen bestätigte Accounts bekommen
Thema Specials OZelot Multimedia Mehr Instagram-Nutzer sollen bestätigte Accounts bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 29.08.2018
Gefälschte Accounts und automatisierte Bot-Profile sind ein Problem für Instagram. Quelle: Rolf Vennenbernd
Menlo Park

Facebooks Fotoplattform Instagram macht es einfacher, Profile mit einem blauen Häkchen zu verifizieren - wie bei Prominenten.

Die neue Funktion sei für Accounts gedacht, denen viele Nutzer folgen, erklärte Mitgründer und Technikchef Mike Krieger in einem Blogeintrag. Sie können eine Bestätigung über ihre Profilseite beantragen und müssen unter anderem eine Kopie ihrer Dokumente zusenden. Instagram werde die Anfragen unter anderem unter Berücksichtigung der Popularität eines Profils prüfen.

Gefälschte Accounts und automatisierte Bot-Profile sind ein Problem nicht nur für Instagram, sondern auch für Facebook und Twitter. Deswegen kennzeichnen die Dienste echte Profile vor allem von Prominenten oder Figuren des öffentlichen Lebens mit den blauen Häkchen.

Twitter musste allerdings im vergangenen Jahr sein Verifizierungs-Programm zurückschrauben, nachdem die Bestätigung des Accounts eines Rassisten in den USA für einen Eklat sorgte. Der Kurznachrichtendienst verteidigte sich damit, dass das Häkchen eigentlich nur dafür gedacht sei, die Identität einer Person bei Twitter zu bestätigen. Allerdings werde das Symbol neben dem Nutzernamen oft als Zeichen für Zustimmung oder die Wichtigkeit einer Person interpretiert, räumte Twitter ein.

Instagram will künftig auch mehr Informationen über ein Profil anzeigen und den Einsatz weiterer Dienste zum sicheren Einloggen in einen Account erlauben.

Die Maßnahmen stehen vor dem Hintergrund der Angst vor neuen Propaganda-Kampagnen im Vorfeld der wichtigen Congresswahlen in den USA im November. Im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 wurde - laut amerikanischen Vorwürfen - aus Russland in großem Stil versucht, die öffentliche Meinung über soziale Netzwerke zu manipulieren.

dpa

YouTube gilt als die klare Nummer eins bei Internet-Video. Facebook will das nicht länger hinnehmen und bringt seine Plattform Watch weltweit heraus. Das Online-Netzwerk will damit auch zum Ort werden, an dem über TV-Sendungen diskutiert wird.

29.08.2018

YouTube gilt als die klare Nummer eins bei Internet-Video. Facebook will das nicht länger hinnehmen und bringt seine Plattform Watch weltweit heraus. Das Online-Netzwerk will damit auch zum Ort werden, an dem über TV-Sendungen diskutiert wird.

29.08.2018

Der Rechtsstreit um 3D-Plastikwaffen in den USA nimmt eine neue Wendung. Der Hersteller Cody Wilson verkauft die Vorlagen jetzt online, statt sie zum freien Download anzubieten. Schon für einen Cent sollen Kunden sie erhalten können.

29.08.2018