Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Multimedia SAP dürfte weiter von hoher Nachfrage profitieren
Thema Specials OZelot Multimedia SAP dürfte weiter von hoher Nachfrage profitieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:32 19.10.2017
Das Logo des Softwarekonzerns SAP ist an einem Bürogebäude in Walldorf zu sehen. Quelle: Uwe Anspach
Anzeige
Walldorf

Auch im dritten Quartal dürfte Europas größter Softwarehersteller SAP von einer ordentlichen Nachfrage profitiert haben.

Weil das Unternehmen aus Walldorf viel Geld in das Wachstumfeld Cloud investiert, erwarten Branchenexperten jedoch, dass anteilig vom Umsatz erneut weniger als operativer Gewinn übrig geblieben ist. Wer die sogenannte Cloud nutzt, verwendet Software sozusagen zur Miete auf Servern im Internet und lässt sie nicht auf einzelnen Computern installieren. Der Bereich wächst rasant, ist im Vergleich zum Stammgeschäft aber noch nicht so lukrativ.

Heute legt SAP die Zahlen zum dritten Quartal vor. Interessant dürfte werden, ob das Unternehmen Fortschritte bei den Kosten machen kann und ob - wie von Chef Bill McDermott und Finanzvorstand Luka Mucic in Aussicht gestellt - im kommenden Jahr bei der Marge, also dem Verhältnis von Umsatz und Gewinn, die Wende gelingt.

dpa

Mehr zum Thema

Jetzt wagt sich auch Citroën mit seinem ersten selbst entwickelten SUV auf die Straße. Die Franzosen starten mit dem neuen C3 Aircross gleich im großen Segment der kleinen SUV - und setzen eigene Prioritäten.

18.10.2017
Politik Misstrauen und Pragmatismus - Die Jamaika-Parteien vor der Sondierung

Niemand wollte eine Jamaika-Koalition, das haben Union, FDP und Grüne in den vergangene Wochen zigmal betont. Aber jetzt müssen sie nun mal versuchen, zusammenzufinden. CSU-Chef Seehofer und die Grünen schauen sich schon mal in die Augen. Für alle steht viel auf dem Spiel.

18.10.2017

Die für ambitionierte Forschungsprojekte wie die direkte Verbindung zwischen Gehirn und Computer zuständige Facebook-Managerin Regina Dugan verlässt das Online-Netzwerk.

18.10.2017

Ein leeres Hafenviertel im kanadischen Toronto soll schon bald zum technologischen Hot-Spot werden. „Sidewalk Labs“, ein Unternehmen der Google-Mutterfirma „Alphabet“ plant hier ein Wohngebiet der Zukunft. Doch nicht nur Daten sollen darüber entscheiden, welche Formen die moderne „Internetstadt“ annehmen wird.

18.10.2017
Multimedia So richten Sie Anruftöne ein - Mehr als nur ein Klingeln

Früher setzten Handynutzer auf individuelle Töne, heute klingt fast jedes Smartphone gleich – dabei lässt sich das ganz einfach ändern.

18.10.2017

Die Richtlinien von Twitter sollen angepasst werden. Für Hass und Belästigungen sei in dem sozialen Netzwerk kein Platz. Das verspricht der Chef der Plattform, Jack Dorsey.

18.10.2017
Anzeige