Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Multimedia Viele ältere Menschen sehen in Digitalisierung Gefahr
Thema Specials OZelot Multimedia Viele ältere Menschen sehen in Digitalisierung Gefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 06.06.2017
Viele Ältere wollen lieber in einer Welt ohne digitale Technologien leben Quelle: Peter Steffen/illustration
Anzeige
Berlin

Gut jeder dritte Deutsche betrachtet die Digitalisierung laut einer Umfrage kritisch. Wie eine repräsentative Studie des IT-Verbands Bitkom ergab, sehen 60 Prozent im digitalen Wandel eher eine Chance, mehr als ein Drittel (36 Prozent) sieht darin eher eine Gefahr.

Bitkom-Präsident Thorsten Dirks verwies am Dienstag auf die Kluft zwischen jüngeren und älteren Menschen. „Wenn wir über digitale Teilhabe sprechen, dann müssen wir feststellen, dass wir vor allem die ältere Generation bislang nicht mitgenommen haben.“

Denn der Umfrage zufolge sehen über drei Viertel der 14- bis 29-Jährigen die Digitalisierung als Chance, bei den Befragten ab 65 Jahre ist es nur knapp jeder Zweite. Und während 77 Prozent der 14- bis 29-Jährigen sagen, dass digitale Technologien für ihr privates Leben eine sehr große oder eher große Bedeutung haben, sind es bei den Befragten ab 65 Jahre gerade einmal 19 Prozent.

Vorne sind die Älteren, wenn es um Sorgen geht. 57 Prozent von ihnen fürchten, dass Fremde Einblick in ihr Privatleben erhalten könnten, bei den 14- bis 64-Jährigen sind es 43 Prozent. 36 Prozent der Befragten über 65 gaben an, lieber in einer Welt ohne digitale Technologien zu leben, bei den Jüngeren sind es 15 Prozent.

Erster Schritt müsse sein, den Menschen ihre Angst vor der Digitalisierung zu nehmen, sagte Dirks. Von der Politik fordert der Verband mit Blick auf die Bundestagswahl eine „digitale Weichenstellung“. Zentrales Thema sei Bildung. Alle Einrichtungen, ob Schule, Universitäten oder Aus- und Weiterbildungsstätten, müssten sich stärker auf digitale Bildung ausrichten.

dpa

Mehr zum Thema

In den USA gibt es die Snapchat-Kamerabrille schon seit vergangenem Herbst, jetzt ist Deutschland an der Reihe. Auch hier wird sie statt in Läden aus wandernden Automaten verkauft.

02.06.2017

Fast die Hälfte aller Internetnutzer in den USA sind schon einmal Opfer von Mobbing geworden. Eine Frau in New York geht das Thema mit einer skurrilen Geschäftsidee an: Sie backt Kuchen - beschriftet mit Beleidigungen aus dem Netz. Einer ihrer Empfänger: US-Präsident Trump.

02.06.2017

Studie: Lesben und Schwule werden in ländlichen Gebieten in MV stark benachteiligt / Aktionen sollen aufklären

03.06.2017

Apple lud zu seiner Entwicklerkonferenz – die auch immer ein Basar der Neuigkeiten ist. Und Tim Cook und Co. präsentierten im San José Convention Center in Kalifornien gleich einen ganzen Strauß an neuen und weiter entwickelten Produkten.

05.06.2017

Besonders smart ist sie nicht: Die „Spectacles“-Brille von Snapchat ist weniger eine Weiterentwicklung von Googles Glass, als eine Erweiterung der App in die physikalische Welt. Kann das Wearable das Unternehmen aus den roten Zahlen führen?

02.06.2017

Virtuelle Welten halten weiter Einzug in den Klassenraum: Auf der Kultusministerkonferenz wurden nun die Eckpunkte für eine Digitalisierungsoffensive an deutschen Schulen verabschiedet. Das ruft auch einige Kritiker auf den Plan.

01.06.2017
Anzeige