Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Multimedia WHO macht Online-Spielsucht offiziell zur Krankheit
Thema Specials OZelot Multimedia WHO macht Online-Spielsucht offiziell zur Krankheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 14.06.2018
Computerspieler probieren Computerspiele aus. Wenn der Spaß überhand nimmt oder gar zur Sucht wird, wird es problematisch. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Genf

Exzessives Computer- oder Videospielen gilt nach einem neuen Verzeichnis der Weltgesundheitsorganisation (WHO) demnächst als Krankheit.

Gaming Disorder oder Online-Spielsucht wird in den neuen Katalog der Krankheiten (ICD-11) aufgenommen, wie die WHO beschlossen hat, hinter Glücksspielsucht. Der Katalog erscheint am 18. Juni.

Die Aufnahme ist unter Wissenschaftlern umstritten. Spieler könnten dadurch grundlos als therapiebedürftig stigmatisiert werden, sagen sie. Vladimir Poznyak vom WHO-Programm Suchtmittelmissbrauch widerspricht. Die Abgrenzung zwischen Spielspaß und Sucht sei klar definiert, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. „Die Aufnahme in den Katalog dürfte weitere Forschung auf dem Gebiet stimulieren.“

Der Katalog dient zum einen Ärzten als Hilfe bei der Diagnose. Zum anderen nutzen Krankenkassen ihn oft als Grundlage für Kostenübernahmen.

Die 11. Auflage des Katalogs, International Classification of Diseases, muss formell noch von der Weltgesundheitsversammlung im kommenden Frühjahr abgesegnet werden. Das gilt als Formalität. Der Katalog enthält tausende Krankheiten. Die 10. Auflage stammte aus dem Jahr 1992, ist aber ständig aktualisiert worden.

dpa

Mehr zum Thema

Während sich die G7 in Kanada zerlegen, veranstalten die Chinesen zeitgleich einen eigenen Gipfel mit hochkarätigen Gästen - und zelebrieren Harmonie. Allen voran die „besten Freunde“ Putin und Xi.

10.06.2018

Immer mehr Pflegebedürftige in Deutschland sollen gut betreut werden, Fachkräfte werden akut gesucht. Das treibt die Kosten. Nun ist klar, wie stark auch die Beitragszahler extra herangezogen werden sollen.

14.06.2018

Beim Parkfest am 23. Juni können Besucher das Pflegewohnheim in Groß Lehmhagen erkunden.

14.06.2018

Der unter Druck geratene Fotodienst Snapchat will durch die Verknüpfung mit anderen Apps nützlicher werden.

14.06.2018

Wegen technischer Probleme hat die EU-Kommission die erste Bewerbungsrunde für WLAN-Punkte an öffentlichen Orten in Europa annulliert.

14.06.2018

Wir zeigen Ihnen, woran Sie erkennen, ob ein Kontakt Sie bei WhatsApp blockiert haben könnte – und wie sie selbst Personen bei WhatsApp blockieren.

14.06.2018
Anzeige