Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Multimedia Zeitungshäuser experimentieren zunehmend mit Schreibrobotern
Thema Specials OZelot Multimedia Zeitungshäuser experimentieren zunehmend mit Schreibrobotern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 25.10.2017
Schreibroboter werden zwar immer leistungsfähiger, aber Journalisten werden sie wohl nicht ersetzen können. Quelle: Marijan Murat
Anzeige
München

Schreibroboter sind in deutschen Zeitungsverlagen keine Science Fiction. Es gehe dabei aber vor allem um Texte, die sonst gar nicht geschrieben würden, sagte der Chefredakteur der „Nordwest-Zeitung“, Lars Reckermann, bei den Medientagen München.

Sein Haus biete automatisierte Ergebnisberichte aus unteren Fußball-Ligen an sowie lokal unterschiedliche Wetterberichte und Ankündigungstexte für Veranstaltungen. Insgesamt mehrere Tausend Texte pro Monat kämen so zustande. „Das werden nie Pulitzer-Preis-Texte sein“, sagte Reckermann und ergänzte: „Noch nicht.“

Der Gründer des Online-Shoppingportal-Betreibers Visual Meta, Johannes Schaback, sieht darin keine Bedrohung für Journalisten: „Der Journalist ist nicht wegzudenken“, sagte er. „Ich bin davon überzeugt, dass der einzelne Redakteur sehr viel mächtiger wird.“

Künstliche Intelligenz könne zum Beispiel beim Faktencheck helfen, aber die menschliche Kontrolle bleibe unverzichtbar. Für den Medienstandort Deutschland sei die Entwicklung und Anwendung künstlicher Intelligenz eine große Chance, den Rückstand bei der Digitalisierung wieder aufzuholen: „Wir sind in Deutschland sehr, sehr weit. Unsere Universitäten bilden extrem gutes Machine-Learning-Wissen aus.“

dpa

Mehr zum Thema

Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD und ZDF noch mehr Reformwillen.

21.10.2017

Der japanische Milliardär Masayoshi Son will mit beispiellosen Investitionen eine Schlüsselposition bei Zukunftstechnologien erobern.

21.10.2017

In den USA haben sich Regierung und Geheimdienste auf den russischen Antiviren-Spezialist Kaspersky eingeschossen und verbannen die Software aus Russland systematisch von den Behördenrechnern. Mit dem Rücken an der Wand öffnet Kaspersky nun seinen Quellcode.

23.10.2017

Ein Internet ohne Katzen ist möglich, aber sinnlos. Nun erobert ein neuer vierbeiniger Star aus Neuseeland die Netzwelt. Es handelt sich dabei um die Katze der neugewählten Premierministerin.

25.10.2017

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, hat die Qualität von IT-Produkten in Deutschland kritisiert. „Viele Software- und Hardware-Produkte werden mit teils erheblichen Qualitätsmängeln in Form von Schwachstellen auf den Markt gebracht“, sagte Schönbohm der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

24.10.2017

Die Polizei Niedersachsen hat Facebook-Nutzer vor einem neuen Phishing-Angriff gewarnt. Dabei melden sich die Betrüger mit gezielten Nachrichten über den Messenger – von Kontakten aus der eigenen Freundesliste.

23.10.2017
Anzeige