Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
11. Friedensgebet für die Volkswerft

Stralsund 11. Friedensgebet für die Volkswerft

Am Montag trafen sich in der Stralsunder Marienkirche wieder zahlreiche Teilnehmer zum inzwischen 11. Friedensgebet, um ihre Verbundenheit mit der Volkswerft zum Ausdruck zu bringen.

Voriger Artikel
Werftarbeiter in der Warteschleife
Nächster Artikel
Kein „weißer Ritter“ in Sicht

In der Stralsunder Marienkirche kamen zahlreiche Teilnehmer zum Friedensgebet zusammen, um ihre Verbundenheit zu zeigen.

Quelle: Christian Rödel

Stralsund. Die jetzige Transfergesellschaft kann nur eine Übergangslösung sein, sagte Pfarrer Andreas Sommer beim 11. Friedensgebet in der Stralsunder Marienirche für die Volkswerft. Laut Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) gebe es ein klares Ja aus Schwerin und Berlin für den Erhalt des Schiffbau-Betriebes. Dennoch ist bislang ein so genannter „weißer Ritter“, ein Investor für die Volkswerft, nicht in Sicht. Die Teilnehmer des Gebetes wollen weiter ihre Verbundenheit mit dem traditionsreichen Unternehmen bekunden

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Beim 11. Friedensgebet in der Marienkirche nutzten die Teilnehmer wieder die Möglichkeit, ihre Wünsche und Hoffnungen an eine Klagemauer zu heften. Fotos (3): Christian Rödel

Zum 11. Mal trafen sich am Montag Stralsunder zum Friedensgebet für die Volkswerft.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Werften
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr