Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Trabant
1991: Im Überseehafen Rostock stehen fabrikneue Trabis bereit zur Verschiffung nach Bulgarien.
Fotoaktion „Mein Trabi und ich“

Weil genau am 7. November vor 60 Jahren bei Sachsenring Zwickau der allererste Trabi vom Band lief, sucht die OSTSEE-ZEITUNG im Nordosten Geschichten und Leserfotos zum Thema „Rennpappe“.

mehr
Beliebte DDR-Pkws
Die Szene der Ost-Auto-Liebhaber ist groß und trifft sich über das Jahr auf vielen Veranstaltungen wie hier beim Ost-Mobil-Meeting-Magdeburg (OMMMA).

Ein Trabi ist längst kein Schnäppchen mehr. Liebhaberpreise und neidische Blicke gibt es auch für so manchen Wartburg und erst recht für den DDR-Sportwagen Melkus. Das Wichtigste für Fans von Autos aus der ehemaligen DDR für die anlaufende Saison.

mehr
Rostock
„Der grüne Frosch“ - Trabi von Besitzer André Haecker.

Die DDR-Autos sind längst keine Schnäppchen mehr. Mehrere tausend Euro pro Wagen müssen oft bezahlt werden. Unsere Leser zeigen ihre einzigartigen Trabanten gezeigt.

mehr
Fotoaktion „Mein Trabi und ich“
„Dieser Trabant versüßt uns die Freizeit“, erzählt Besitzer Markus Ludwig.

Die Rennpappe ist 60 geworden! Die OZ sucht deshalb den coolsten noch fahrenden Trabi in MV. Jetzt noch schnell bis zum 6. Februar bewerben.

mehr
Rostock
Im Sommer fährt Marco Schlie fast jeden Tag mit einem seiner Oldtimer durch das Rostocker Umland.

Marco Schlie pflegt eine Sammlung von Oldtimern, die in der DDR produziert wurden. Recherche, Restauration und Trabbi-Treffen: Das Hobby kostet viel Zeit, doch das zahlt sich aus. Denn „Sammler sind die glücklicheren Menschen“, sagt der Rostocker.

mehr
OZ-Aktion „Mein Trabi und ich“
Mit diesen beiden viertürigen Trabis zog Uwe-Jens Hilke schon 1992 neugierige Blicke auf sich.

Viele OZ-Leser haben uns bereit von ihrer ersten Autoliebe berichtet. Wir suchen weiter die besten Geschichte mit der Rennpappe und tolle Fotos aus 60 Jahren Trabant.

mehr
OZ-Aktion „Mein Trabi und ich“
Andreas Berg (52) aus Stralsund mit seiner grünen „Rennpappe“. Hinter dem Scheibenwischer klemmt die OSTSEE-ZEITUNG aus dem Produktionsjahr 1988 des Trabants.

Auf dem Flugplatz Kedingshagen bei Stralsund hütet Hobbypilot Andreas Berg einen besonderen Schatz: Einen grünen Trabant aus dem Jahr 1988.

mehr
Kleiner Stinker
Frank Hofmann betreut das Versandhaus „Trabantwelt.de“ in einem einzigartigen Trabant 601 S de luxe.

Zumindest an der Wiege des Trabants in Zwickau rollt hin und wieder eine „Pappe“ durch die Straßen. Der kleine Stinker ist zwar nicht mehr massenkompatibel, doch das DDR-Symbol hat auch 60 Jahre nach seiner Erfindung eine treue Fangemeinde - weltweit.

mehr
Anklam
Veit und Christine Kopenhagen (l.) aus Frohburg bei Leipzig nennen einen 53 Jahre alten P 50 ihr Eigen. Sie waren mit Tochter Mandy und deren Freund Dominik Fischer (r.) erstmals in Anklam dabei und begeistert.

Wieder zehntausend Besucher beim 23. Kult-Trabi-Treffen in Anklam

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Anklam
Veit und Christine Kopenhagen (l.) aus Frohburg bei Leipzig nennen einen 53 Jahre alten P 50 ihr Eigen. Sie waren mit Tochter Mandy und deren Freund Dominik Fischer (r.) erstmals in Anklam dabei und begeistert.

Wieder zehntausende Besucher beim 23. Kult-Trabi-Treffen in Anklam

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Anklam
Die Fahrzeuge wurden extra für die Besucher hergerichtet und poliert.

Liebhaber der Rennpappe kommen auf dem Flugplatzgelände im vorpommerschen Anklam voll auf ihre Kosten.

mehr
Mariendorf
Manuela und Max Mann mit ihrem Oldtimer-Trabi vor dem alten Gasthaus von Mariendorf.

Familie Mann lebt im ehemaligen Dorfmittelpunkt und organisiert jährliche Oldtimer-Treffen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
1 3
Trabant-Treffen in Anklam ist Besuchermagnet
Hunderte Trabant-Liebhaber aus ganz Deutschland und dem Ausland haben sich am Wochenende zum weltweit größten Trabi-Treffen auf dem Flugplatzgelände von Anklam (Vorpommern-Greifswald) versammelt. Ein Bericht von Christopher Niemann
DCX-Bild
Trabi-Treffen bleibt Besuchermagnet

Liebhaber der Rennpappe kommen auf dem Flugplatzgelände im vorpommerschen Anklam voll auf ihre Kosten.