Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Werften 70 Jahre Peene-Werft Wolgast
Thema W Werften 70 Jahre Peene-Werft Wolgast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.06.2018
Spezialisiert auf Neubau und Reparatur von Marineschiffen: Die Wolgaster Peene-Werft ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Quelle: Foto: Tilo Wallrodt
Wolgast

Die Peene-Werft in Wolgast feiert heute ihr 70-jähriges Bestehen. Der Schiffbaubetrieb, der 1948 auf Befehl der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) gegründet wurde, gehört heute zum norddeutschen Familienunternehmen Lürssen und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Mit sieben Schiffbauhallen, einem 175-Meter-Trockendock und einer Ausrüstungspier von knapp einem Kilometer Länge ist die Werft spezialisiert auf Neubau, Reparatur, Instandsetzung und Wartung von Überwasserschiffen für militärische und zivile Zwecke.

Am 20. Juni 1948 ordnete die SMAD die Gründung eines Werftbetriebs auf dem Gelände einer früheren Futterkonservenfabrik in Wolgast an. Zunächst war die Peene-Werft auf Kutter- und Küstenmotorschiffe sowie Reparaturleistungen ausgerichtet. Doch zu Beginn der 1950er Jahre entwickelte sich die Seestreitmacht der DDR. So wurde die Peene-Werft schon bald zu einer fortschrittlichen Reparatur- und Neubauwerft und baute einen Großteil der Marineschiffsklassen der DDR. Zwischen 1950 und 1990 wurden in Wolgast vor allem Minensucher, Landungsschiffe und diverse Hilfsschiffe gebaut, in den 80er Jahren zudem U-Abwehr-Korvetten für die Volksmarine und die sowjetische Marine. Zudem entstanden Küstenmotorschiffe, Fischereifahrzeuge und sogar einige Bagger.

Nach der Wiedervereinigung 1990 musste sich auch die Peene-Werft neu erfinden. 1992 übernahm der Bremer Bau- und Werftunternehmer Detlef Hegemann den Betrieb und ließ ihn umfassend modernisieren.

Nach einem erfolgreichen Start folgten mit der Schifffahrtskrise und dem P+S-Werftenverbund harte Zeiten des Umbruchs mit gewaltigen Auswirkungen für die Mitarbeiter und die Stadt Wolgast.

Mit der Übernahme in die Lürssen-Gruppe am 2. Mai 2013 begann für die Werft ein erfolgreicher Neustart. Die Peene-Werft baute in den letzten Jahren neben den Vorschiffen für die Fregatte F125 der Bundesmarine vor allem Küstenwachboote und Schiffbau-Großstrukturen für Auftraggeber aus dem In- und Ausland. Darüber hinaus ist die Werft ein anerkannter Partner der Deutschen Marine bei der Instandhaltung ihrer Schiffe.

Die heutigen Geschäftsführer freuen sich über das runde Jubiläum: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Spezialschiffbau im Blut, sind hochengagiert, liefern exzellente Leistung und stehen ebenso hinter der Werft wie das Familienunternehmen Lürssen“, erklärte gestern der technische Geschäftsführer der Peene- Werft, Harald Jaekel.

OZ

Es geht um einen Meter Tiefgang: Weil die Fahrrinne in Wismar nicht ausgebaggert ist, müssen die Ozeanriesen der Global Class zur Endausrüstung an die Weser. 99,5 Prozent der Arbeiten sollen aber dennoch in Wismar und Rostock erfolgen.

19.06.2018

Bund und Land fast einig über die Bau-Absicherung der riesigen Global-Class-Schiffe. Zwei Gutachten sollen positiv ausfallen.

13.06.2018

Die Kreuzfahrtschiffe der „Diamond“-Klasse aus Stralsund sollen für die zur Genting-Gruppe gehörende Reederei Crystal Cruises fahren und zahlungskräftige Kunden anlocken. 2022 könnte der Prototyp fertig sein.

25.05.2018