Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Werften Neue Kreuzfahrt-Riesen: Genting braucht Platz in Warnemünde
Thema W Werften Neue Kreuzfahrt-Riesen: Genting braucht Platz in Warnemünde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 01.02.2018
Die MV-Werften in Warnemünde und das Werftbecken (rechts): Die Stadt will hier einen neuen Kreuzfahrthafen bauen, doch auch Genting braucht dort Platz. Quelle: Andreas Meyer
Anzeige
Rostock/Wismar

Die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt – sie sollen nun doch in Warnemünde fertig gebaut werden: Weil die Hafenzufahrt in Wismar nicht ausreicht, planen die MV-Werft beim Bau der „Global Class“-Schiff um. Die 340 Meter langen Kreuzfahrt-Schiffe für die Reederei Star Cruises sollen zu den größten der Welt gehören. Doch auch in Warnemünde gibt es Probleme: Der Werften-Verbund, der zur malayischen Genting-Gruppe gehört, verhandelt mit der Hansestadt über eine Nutzung des so genannten Werftbeckens. Das Areal hatte Genting erst 2016 an die Stadt verkauft, Rostock plant dort ein neuen Kreuzfahrthafen. Einen Teil braucht die Werft nun aber zurück – als Ausrüstungskai.

Werft-Sprecher: Endausrüstung nicht Wismar möglich

„Ja, die Endfertigung und die Endausrüstung der ,Global Class‘-Schiffe können unter den derzeitigen Bedingungen nicht in Wismar stattfinden“, sagt Stefan Sprunk, Kommunikationschef der Werften-Gruppe. Die Bundesregierung plant zwar den Ausbau der Fahrrinne – aber das kann noch Jahre dauern: „Zunächst brauchen wir die notwendige Unterhaltungsbaggerung, danach die Fahrrinnen-Vertiefung. Bis die Genehmigungsprozedur durch ist, werden wir die Endausrüstung an einem anderen Ort vornehmen. Das ist natürlich logistisch extrem aufwändig und zudem kostspielig.“ Die Wahl scheint nun auf Warnemünde gefallen.

Stadt bestätigt Verhandlungen

Insgesamt knapp fünf Millionen Euro hatte die Stadt damals an die Genting-Gruppe für das Areal am Werftbecken gezahlt. Erst vor wenigen Tagen hatte Oberbürgermeister Roland Methling (UFR), selbst Branchen-Kenner, mit der Aussage überrascht, dass einer der geplanten neuen Anleger am Werftbecken für Schiffe mit einer Länge von 400 Metern ausgelegt werden soll. So große Kreuzfahrer gibt es bisher noch nicht. Stattdessen soll Genting die Kais nutzen können. Methling bestätigt: „Aktuell gibt es Gespräche, die Flächennutzung rund um das Werftbecken mit den technologischen Abläufen auf dem Werftgelände in Übereinstimmung zu bringen“, sagt OB Methling vielsagend. Werften-Sprecher Sprunk wird konkreter: „Mit der Stadt gab und gibt es sehr intensive und konstruktive Gespräche. Für unsere Ausrüstungspartner und uns selbst sind kurze Wege zum Schiff entscheidend.“ Und ja: „Eine Lösung wäre eine Endausrüstung der ,Global Class‘-Schiff an unserer Kaikante in Warnemünde. Wenn eigene Kapazitäten dort nicht ausreichen, wäre eine städtische Kai-Anlage natürlich lukrativ.“

Baustart für Kreuzfahrt-Riesen im März

„Anfang März starten wir mit dem Brennbeginn für Global 1 in Wismar und in Rostock“, sagt Werft-Sprecher Stefan Sprunk. Vor allem für die Mitarbeiter sind das gute Nachrichten: Ein Großteil der Rostocker Belegschaft befindet sich noch in Kurzarbeit.

Andreas Meyer

Mehr zum Thema

Eigentlich sind Fußgänger und Straßenbahnen gute Freunde. Doch Wer als „Smombie“ halb blind und taub durch die Gegend läuft, weil er Musik hört und Textnachrichten tippt, für den werden die leisen Züge zur tödlichen Gefahr. Immer wieder passieren schreckliche Unfälle.

02.03.2018
Bad Doberan Gefährlicher Schulweg in Hinter Bollhagen - Anwohner fordern Tempo 30 zurück

In Hinter Bollhagen (Gemeinde Wittenbeck) bangen Eltern um die Sicherheit ihrer Kinder, da diese auf dem Weg zum Schulbus die Dorfstraße nutzen müssen. Deshalb fordern die Anwohner ein Tempo-Limit von 30 km/h. Das Verkehrsamt ist dagegen.

02.03.2018

Anhängerkupplungen sind praktisch, vielseitig einsetzbar, und selbst ein Kleinwagen lässt sich damit in einen Lastenesel verwandeln. Wer sie allerdings zweckentfremdet und beispielsweise zum Abschleppen nutzt, riskiert Folgeschäden.

02.03.2018

Wegen zu flacher Fahrrinne: MV Werften schielt auf Anleger in Rostock

24.02.2018

Gewerkschaft erhöht will den Druck in den laufenden Tarif-Verhandlungen erhöhen.

24.01.2018

Drohen der Peene-Werft Konsequenzen wegen des von der Bundesregierung verhängten Exportstopps für Rüstungsgüter?

23.01.2018
Anzeige