Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Werften Wismarer Werft startet den Bau von Mega-Kreuzfahrtschiffen
Thema W Werften Wismarer Werft startet den Bau von Mega-Kreuzfahrtschiffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 09.03.2018
Die Kreuzfahrtschiffe der „Global Class“-Serie, die vom Werften-Verbund „MV Werfen“ gebaut werden sollen, werden über 340 Meter lang und 45 Meter breit sein. Quelle: © Mv Werften
Anzeige
Wismar

Bei MV Werften in Wismar beginnt am heutigen Donnerstag (12 Uhr) der Bau des ersten Kreuzfahrtschiffs der Global-Klasse. Zum sogenannten Brennbeginn wird auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) erwartet. Die Ausmaße des rund eine Milliarde Euro teuren Schiffs sind gigantisch: 340 Meter lang, 46 Meter breit und 20 Decks hoch mit 2400 Kabinen für rund 5000 Passagiere. Es ist laut MV Werften für den asiatischen Markt bestimmt und soll 2020 seinen Dienst aufnehmen. Die Pläne für die Global-Klasse waren im Sommer 2016 nach der Übernahme der Werften in Wismar, Rostock und Stralsund durch das malaysische Unternehmen Genting vorgestellt worden.

Vor dem Brennbeginn wird ein Flusskreuzfahrtschiff übergeben - „Crystal Debussy“. Es ist Teil des ersten Auftrag für die Wismarer Werft, die insgesamt vier Flusskreuzfahrtschiffe (135 Meter Länge, 110 Passagiere) baut. Die ersten beiden wurden bereits abgeliefert - „Crystal Bach“ und „Chrystal Mahler“. Nummer vier, „Crystal Ravel“, wird in ein paar Wochen übergeben. Die 6-Sterne-Schiffe  sind für die Reederei Crystal River Cruises und speziell für Flusskreuzfahrten durch Europa konzipiert. Bis zu 106 Passagiere werden in 55 geräumigen Balkonsuiten entlang des Rheins, der Donau und des Mains unter anderem durch die Niederlande, Belgien, Deutschland und die Schweiz reisen.

Schröder Kerstin

MV Werften feiern Grundsteinlegung, Schiffsübergabe, Brennstart und Richtfest

07.03.2018

Der Neubau am Alten Holzhafen in Wismar dient als Unterkunft für Sub-Unternehmer, Lieferanten und Berater. Er besteht aus Schiffskabinen und kostet zwölf Millionen Euro.

07.03.2018

Die Neptun-Werft setzt auf Hochtechnologie: Schon in fünf Jahren sollen die ersten Schiffe „made in Rostock“ CO2-neutral auf die Reise gehen.

06.03.2018
Anzeige