Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
100-Millionen-Investment aus MV

Greifswald 100-Millionen-Investment aus MV

Das Greifswalder Pharmaunternehmen Cheplapharm kauft Rechte für Medikamente. Darunter ist ein Präparat, das in Deutschland für jedes Neugeborene empfohlen ist.

Voriger Artikel
Schwimmendes Trauzimmer für Kröslin
Nächster Artikel
Wackerow hat die Wahl

Sebastian Braun ist Geschäftsführer der Cheplapharm Arzneimittel GmbH aus Greifswald. Das Unternehmen hat gerade wieder 100 Millionen Euro in den Kauf neuer Produkte investiert.

Quelle: Peter Binder

Greifswald. Das familiengeführte Pharmaunternehmen Cheplapharm ist weiter auf Wachstumskurs. Vor wenigen Tagen haben die Greifswalder von der Schweizer F. Hoffmann-La Roche AG die Produktrechte für vier Medikamente erworben, die weltweit angewendet werden. Die Investitionssumme für die neu akquirierten Produkte liegt bei über 100 Millionen Euro. Bei einem Medikament handelt es sich um ein synthetisches Vitamin-K1-Präparat, das auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation WHO enthalten ist. Es wird beispielsweise im Rahmen der Erstuntersuchung (U1) bei Neugeborenen routinemäßig verabreicht.

„Mit den Produkten können wir zusätzlich einen mittleren zweistelligen Millionenumsatz am Jahresende erwarten, weil zwei der Medikamente in vielen Ländern Marktführer sind“, erläutert Geschäftsführer Sebastian Braun. Durch die Übernahme der Produkte erhöht sich bei Cheplapharm der Exportanteil von derzeit 93 auf 96 Prozent, der Jahresumsatz steigt auf 250 Millionen Euro. Mit seinem großen Länder- und Produktmix ist das Greifswalder Unternehmen bestens aufgestellt und konsequent auf dem Weg zu einem international agierenden Spezial-Pharmaunternehmen.

Erst im vergangenen Oktober hat Cheplapharm für 340 Millionen Euro die weltweiten Rechte an mehreren Medikamenten erworben. Mit dem jetzigen Zukauf entstehen zu den bereits existierenden 180 Arbeitsplätzen 40 weitere.

Cornelia Meerkatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trinwillershagen
Der alte Graben am Ortseingang in Trinwillershagen wird stillgelegt.

Die Gebühren für die zentrale Abwasserentsorgung sollen aber nicht erhöht werden.

mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.