Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Getötete Frau in Zinnowitz: Ostseebad steht unter Schock
Vorpommern Greifswald Getötete Frau in Zinnowitz: Ostseebad steht unter Schock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 20.03.2019
Zinnowitz: Eine 18-Jährige wurde am Dienstagabend in ihrer Wohnung erstochen aufgefunden. Quelle: Tilo Wallrodt
Zinnowitz

Eine 18 Jahre alte Frau ist am Dienstagabend gegen 21 Uhr tot in ihrer Wohnung in der Waldstraße aufgefunden worden. Sie wurde nach dem vorliegenden Obduktionsbericht durch Stiche getötet. Welcher Art die Stiche waren, wollte die Staatsanwaltschaft Stralsund aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Fakt ist, dass die junge Frau durch massive Gewalt gestorben ist und die Kripo Anklam mit einem Großaufgebot von 60 Beamten nach dem möglichen Täter sucht. Die Ermittlungen zielen dabei vor allem auf der persönliche Umfeld der jungen Frau, die im Parterre des privaten Wohnhauses lebte.

War die Getötete schwanger?

Zu klären sein wird auch, ob die auf Facebook durch Bekannte geäußerte Behauptung, die 18-Jährige sei schwanger gewesen, tatsächlich stimmt. Die Staatsanwaltschaft jedenfalls hat die Behauptung weder bestätigt noch dementiert. Die Wohnung der Frau in der Waldstraße ist vorerst polizeilich gesperrt.

Eine 18-jährige Frau ist am Dienstagabend in ihrer Wohnung in der Zinnowitzer Waldstraße (Insel Usedom) tot aufgefunden worden.

Über dem Dienstsiegel auf dem Schloss sind auf der weißen Wohnungstür deutlich Blutspuren zu erkennen. Hat der Täter fluchtartig die Wohnung verlassen und dabei Spuren hinterlassen? War es ein ehemaliger Freund der jungen Frau oder ein Fremder? Warum ist der Platz, auf dem die Müll- und Papiertonnen des Hauses stehen, ebenfalls gesperrt und die Tonnen dürfen nicht benutzt werden?

Waldstraße: Sonst ist es hier eher still

Auf viele Fragen gab es am Mittwoch noch keine Antwort, auch wenn die Ermittlungen mit Hochdruck laufen. Vor dem Haus in der Waldstraße, in dem die Getötete lebte, fuhren den ganzen Tag über Fahrzeuge der Kripo und der Spurensicherung vor und parkten dort. Die Waldstraße ist, wenn keine Saison herrscht, eine eher stille Straße, auch wenn sich dort gegenüber des Hauses, in dem die Frau getötet wurde, der Eingang zum Tennisplatz befindet und etwas weiter oben das beliebte „Parkhotel Am Glienberg“ seinen Sitz hat.

In der Waldstraße in Zinnowitz wurde in einer Wohnung eine 18-Jährige getötet. Quelle: Cornelia Meerkatz

„Wir setzen alles daran, dass die Umstände, die zum Tod der 18-Jährigen führten, schnellstmöglich aufgeklärt werden. Für jeden Hinweis, was sich am Tatabend vor und im Haus ereignete, ob jemand weglief, ob Krach zu vernehmen war oder ob ein Auto vorfuhr, sind wir dankbar“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund, Martin Cloppenburg. Einen direkten Tatverdächtigen, der explizit gesucht werde, gebe es aber nicht.

Nachricht verbreitete sich wie Lauffeuer

Das Gewaltverbrechen jedenfalls verbreitete sich im Ostseebad Zinnowitz wie ein Lauffeuer. Viele Menschen sprachen auf der Straße darüber, zumal die Polizei auch zahlreiche Nachbarn vernommen hat und nun nach Zeugenhinweisen sucht.

Die 18-Jährige war gebürtige Stralsunderin, soll aber schon eine Weile in Zinnowitz wohnen. Der Bürgermeister des Ostseebades, Peter Usemann, der selbst im Rettungswesen arbeitet, zeigte sich nach der Tat völlig erschüttert. Er habe es nie und nimmer für möglich gehalten, dass etwas so Schreckliches in seiner Gemeinde passiere, sagt er.

„Dann kehrt auch wieder Ruhe ein“

Auch Wehrführer Kai Goyer war völlig fassungslos. „Es ist ganz furchtbar, dass ein junger Mensch auf so schlimme Weise sein Leben verliert.“ Völlig inakzeptabel findet der Zinnowitzer, dass sich manche Menschen in den sozialen Medien gleich wieder in Spekulationen zu den Todesumständen ergehen. Daran wolle er sich keinesfalls beteiligen. „Ich hoffe, dass die Polizei den Täter bald findet und er dann einer gerechten Strafe zugeführt wird. Dann kehrt auch wieder Ruhe in unserem schönen Ostseebad ein.“

Die Mutter der jungen Frau, so wurde am Mittwoch im Ort berichtet, soll sich ebenfalls in Zinnowitz aufhalten. Sie soll gemeinsam mit zwei jüngeren Kindern vom CJD betreut werden. Die 18-Jährige sei das älteste Kind der Frau und habe wirtschaftlich auf eigenen Beinen gestanden. Die Mutter sei nach Bekanntwerden des Todes ihrer Tochter am Dienstagabend zusammengebrochen und ins Wolgaster Krankenhaus gebracht worden, hieß es in mehreren Geschäften.

Cornelia Meerkatz

Startschuss zum 250. Jubiläum des umstrittenen Schriftstellers: Mitglieder der Bürgerinitiative „Ernst Moritz Arndt bleibt“ legten am Mittwoch Blumen am Rubenow-Denkmal in Greifswald ab.

20.03.2019
Greifswald Neues Veranstaltungsformat - Ein Klavier für alle Musikliebhaber

Ein altes Instrument belebt die Brasserie Hermann, Gastspieler sind gern gesehen. Die Auftaktveranstaltung am Freitag steht unter dem Titel „Dahingestellt“

20.03.2019

Bei Bauarbeiten in einer alten Büdnerei in Vierow wurden vier Kinderschuhe unter den Dielen entdeckt. Der Brauch der „versteckten Schuhe“ stellt Forscher bundesweit vor ein Rätsel

20.03.2019