Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald 33-Jähriger nach Prügelei immer noch in Lebensgefahr
Vorpommern Greifswald 33-Jähriger nach Prügelei immer noch in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 19.07.2016
Bei einer Prügelei auf dem Fischerfest wurde ein 33-Jähriger so schwer verletzt, dass er noch immer in Lebensgefahr schwebt. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Greifswald

Der auf dem Fischerfest in Greifswald-Wieck schwerverletzte Mann schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. In der Nacht zu Sonntag war der 33-Jährige nach Polizeiangaben gegen 2 Uhr an der Straße An der Mühle in eine Schlägerei verwickelt. Dabei wurde er geschlagen und geschubst, fiel an einen Zaun und verletzte sich dabei schwer am Kopf. Er zog sich ein stumpfes Schädelhirntrauma zu. Auch am Montag konnte angesichts der schwerwiegenden Verletzungen keine Entwarnung gegeben werden: Für den jungen Mann besteht weiterhin Lebensgefahr. Er wird rund um die Uhr von Intensivmedizinern betreut. Die ermittelnde Anklamer Kriminalpolizei hatte am Sonntagmorgen einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Cornelia Meerkatz

Der 57-Jährige wurde vom Landgericht Stralsund zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt. Vier Jahre lang - von 2012 bis zum Januar 2016 - nahm er an der heute 14-Jährigen sexuelle Handlungen vor. Das Urteil ist ihm zu hoch, er geht in Revision.

19.07.2016

Mitarbeiter des Greifswalder Bauhofs pflegen Grünflächen im Turnus von drei bis zehn Wochen. Doch manche Anlagen vermitteln einen ungepflegten Eindruck, auf Gehwegen wuchert das Unkraut. Die Verwaltung plant, drei weitere Mitarbeiter einzustellen.

19.07.2016

Der Zweimaster „Weiße Duene“ hat in Greifswald-Wieck bei einem Unfall ein Boot gerammt.

18.07.2016
Anzeige