Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald 4000 Lichter erhellen den Weihnachtsmarkt
Vorpommern Greifswald 4000 Lichter erhellen den Weihnachtsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 22.11.2016
Traditionell schmückten Kinder gestern die stattliche Tanne auf dem Greifswalder Weihnachtsmarkt. FOTOS (2): PETER BINDER

. Lichterglanz und Krippenspiel, Kunsthandwerk und Glühweinparty: Rund 50 Schausteller, Gastronomen und Händler sorgen ab Freitag 12 Uhr für einen farbenfrohen Greifswalder Weihnachtsmarkt in der kommenden Adventszeit. Eine Neuheit dürfte den Gästen gleich ins Auge fallen: „Erstmals nach sieben Jahren können wir wieder ein Riesenrad auf den Weihnachtsmarkt stellen“, freut sich Marktmeister Uwe Buschbeck von der Großmarkt Rostock GmbH, dem langjährigen Veranstaltungspartner der Hansestadt.

Sterne, Kugeln und Glocken schmücken jetzt die große Tanne.

Festlich eröffnet wird der Weihnachtsmarkt indes erst am Sonntagnachmittag mit der Ankunft des Weihnachtsmannes. Auf dem Kutter „Hanne Marie“ schippert er in den Museumshafen und wird dort um 15 Uhr von der Bläsergruppe der Kirchengemeinde St. Jacobi und Greifswalds Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne) zünftig begrüßt. Per Kutsche geht es weiter zu Greifswalds guter Stube, wo nach der offiziellen Eröffnung auch der traditionelle Stollenanschnitt erfolgt. Wie in den Vorjahren sorgen die Azubis des Berufsbildungswerkes für das leckere Backwerk, dessen Erlös erneut obdachlosen Menschen zugute kommt.

Tradition wird auf dem Adventsmarkt überhaupt sehr groß geschrieben: Gestern schmückten Mädchen und Jungen wie in den Vorjahren die stattliche Tanne mit selbstgebastelten Kugeln, Glocken und Sternen.

Sie überragt das 16 Meter hohe Riesenrad um zwei Meter. Dazu gesellen sich weitere Fahrgeschäfte und erstmals auch ein nostalgisches Kinderkarussell mit Pferdchen, das die frühere Märcheneisenbahn ersetzt.

In elf beleuchteten Schauvitrinen können Kinder und ihre Eltern Szenen aus bekannten Märchen entdecken. Auch in diesem Jahr wird die hölzerne Adventskirche nahe des Rathauses aufgebaut. „Noch immer ist dieses Angebot der Kirche einzigartig in Mecklenburg-Vorpommern“, sagt Roland Springborn vom Kapellenverein. Gemeinsam mit Hans-Martin Harder und anderen Mitstreitern hat er wieder Kirchengemeinden, den Bürgerhafen, Schulen, Musiker und Vereine dafür gewinnen können, ein abwechslungsreiches Adventsprogramm zu gestalten. Eröffnet wird die Kirche am ersten Advent gegen 16 Uhr von Probst Gerd Panknin. Jeden Werktag gibt es um 12.30 Uhr auch eine Andacht. „Als wir damit anfingen, saßen wir alleine da. Inzwischen kommen im Durchschnitt zehn Leute zur Andacht“, sagt Harder.

Adventsmarkt – das bedeutet für viele Gäste aber immer auch Genuss: Auf dem Marktplatz und auf dem Fischmarkt gibt es insgesamt sieben Glühweinstände, dazu Imbisshütten mit Zucker- und Backwerk sowie deftigen Speisen. Für eine heimelige Atmosphäre sorgen darüber hinaus 600 Tannenbäume und Girlanden, die mit 4000 Leuchtmitteln den Markt erhellen. Die Musik auf dem Marktplatz soll übrigens einheitlich sein. Heißt: Es geht besinnlich zu und nicht wie auf einem Rummel.

Übrigens: Erstmals wurden für den Greifswalder Weihnachtsmarkt in Swinemünde, Misdroy und Stettin Flyer verteilt, damit möglichst viele Polen hierher kommen. Denn in unserem Nachbarland gibt es die Tradition dieser Weihnachtsmärkte nicht.

Petra Hase

Adventszeit, das heißt auch Kerzenschein und Adventskalender. Weihnachten gehört der Besuch von St. Nikolai, St. Jacobi, St.

22.11.2016

Pünktlich zum ersten Advent verwandeln 37 Künstler und Kunsthandwerker auch wieder das Pommersche Landesmuseum in einen bunten Markt.

22.11.2016

Der Greifswalder TSV 09 stellt bei Turnier zwei Siegerpaare in der Altersklasse Jugend

22.11.2016
Anzeige