Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald 41 Mal kam das Glück im Doppelpack
Vorpommern Greifswald 41 Mal kam das Glück im Doppelpack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:08 04.01.2018
Das erste Baby des 2018er Jahrgangs heißt Wolke Kemnitz und kommt aus Greifswald. Quelle: Manuela Janke
Greifswald

Im vergangenen Jahr erblickten über 1000 Kinder das Licht der Welt in der Greifswalder Universitätsfrauenklinik. Insgesamt freuten sich die glücklichen Eltern über 556 Mädchen und 593 Jungen. Rekordverdächtig ist die Zahl der 41 Zwillingsgeburten. Im Ameos Klinikum Anklam kamen übrigens 400 Kinder zur Welt. Die meisten Neugeborenen 2017 kommen aus Greifswald (570), 66 sind Usedomer, 55 Wolgaster, 23 Stralsunder, 11 Anklamer und 330 leben an anderen Orten in MV. 25 Babys wohnen in anderen Bundesländern. Unter den Neuankömmlingen waren auch acht polnische Staatsbürger.Um Frauen in Zukunft noch besser betreuen zu können, wurde nach Aussage des Direktors der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Prof. Marek Zygmunt, auch die Ausbildung verstärkt und vier Hebammenschülerinnen statt zwei pro Jahrgang aufgenommen. Außerdem werden Frauen mit Komplikationen in der Schwangerschaft durch zusätzliche Perinatologen noch besser medizinisch begleitet.

Cornelia Meerkatz

Mehr zum Thema

Die weiteren Themen: Mehr Mädchen-Power bei den Jugendwehren | Zehn Obdachlose bewohnen künftig Stadtvilla | Neuer Eigentümer saniert Schloss auf eigene Kosten

29.12.2017
Greifswald Greifswald/Anklam - Wolke war die Erste

Das Neujahrsbaby in der Universitätsfrauenklinik Greifswald ist ein Mädchen. Das erste Kind des neuen Jahres im Ameos Klinikum Anklam ist ebenfalls weiblich.

01.01.2018

Auch in Anklam war ein Mädchen die Erste

02.01.2018

Die Uni Greifswald hat die Beleuchtung der Zentralen Universitätsbibliothek am Berthold-Beitz-Platz auf LED umrüsten lassen. Dadurch wird ein Drittel der zuvor nötigen Energie gespart. Die Belüftung wurde optimiert.

04.01.2018
Ribnitz-Damgarten Ribnitz-Damgarten/Bergen/Grimmen/Stralsund/Greifswald - Gute Aussichten für Vorpommern

OZ sprach mit Landeswirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) über wirtschaftliche Highlights im Landkreis Vorpommern-Rügen, eine kaputte A 20 und weite Wege für Patienten im Flächenland.

03.01.2018

Schüler aller Schularten aus Mecklenburg Vorpommern, die an der Medien- und Informatikwelt interessiert sind, können sich für die Winterakademie anmelden.

03.01.2018